Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Eine Schule, die aufs Leben vorbereitet

In der Schule backen und kochen lernen: Jasmin Dochow (hinten) und Sophie Heinz bereiten für die Besucher des Tages der offenen Tür in der Lehrküche Waffeln zu.
In der Schule backen und kochen lernen: Jasmin Dochow (hinten) und Sophie Heinz bereiten für die Besucher des Tages der offenen Tür in der Lehrküche Waffeln zu. © Foto: Renate Meliß
Renate Meliß / 15.02.2016, 06:10 Uhr
Klosterfelde (MOZ) Mit einem Tag der offenen Tür warb die Oberschule in Klosterfelde am Sonnabend bei Sechstklässlern für den Besuch der Bildungseinrichtung. Sie legt viel Wert darauf, ihre Schüler auf das Leben insgesamt vorzubereiten.

Das Theaterstück "Rosewite and Pearlblack" ("Schneewittchen") ist einer der Höhepunkte, den die Klosterfelder Oberschüler den Besuchern am Sonnabend bieten. Das Stück wird komplett in englischer Sprache aufgeführt. Englischlehrerin Jana Breuer: "Wir haben seit September einmal wöchentlich dafür geprobt, zuletzt in jeder Unterrichtsstunde, denn es sollte ja so gut wie möglich werden."

Ist der Besucherstrom gegen 9.30 Uhr noch sehr verhalten, so sind wenig später alle Schülerlotsen, die die Gäste durchs Haus führen, ausgebucht. "Ich bin stolz, dass sich unsere Schüler so engagieren", bringt es Schulleiterin Birgit Steinbach auf den Punkt. Sogar jene Schüler, die mitunter so ihre Problem im Schulalltag hätten, würden an diesem Tag ein "anderes Gesicht" zeigen, freut sie sich. Rund 210 Schüler in neun Klassen werden an der Oberschule von 20 Lehrern unterrichtet. "Neu ist in diesem Jahr bei uns der Wahlpflichtbereich 2 ab Klasse 9", erzählt die Schulleiterin. Hierbei können die Schüler zwischen Sport, Geografie oder EDV wählen. "Wir machen das ganz auf Wunsch der Schüler, und ich finde, dass es eine gute Entscheidung gewesen ist", schätzt Birgit Steinbach ein.

Ebenfalls seit einer Woche neu ist der Kunstraum der Schule. Hier bedrucken Thomas Rinka, Nino Heitele und Weerayut Salapan gerade einen Stoffbeutel. An den Wänden hängen Porträtzeichnungen und Kalligraphie-Bilder. Sehr glücklich ist Kunstlehrerin Ivonne Zarbok über die neue Räumlichkeit. "Das Engagement der Schüler gerade im Fach Kunst ist sehr groß", schätzt sie ein. Derzeit werden für die Ausstellung "Wandlitz macht Kunst", die im April im "Goldenen Löwen" zu sehen sein wird, von den Schülern Kunstwerke angefertigt. Es können unter anderem Zeichnungen, Fotos, Grafiken, Comics und Graffitis eingereicht werden.

Auch im WAT-Unterricht, der ein Haus weiter stattfindet, werden die Schüler effektiv aufs Leben vorbereitet. So können sie jeweils ein halbes Jahr Hauswirtschaft im Wechsel mit praktischer Werkarbeit erlernen. "In der komplett eingerichteten Küche mit insgesamt acht Herden und dazugehörigen Grundnahrungsmitteln lernen Mädchen und Jungen ab Klasse 7, wie man Essen zubereitet. Hierfür wird sogar eine Kochprüfung absolviert", erzählt WAT-Lehrerin Marion Buchwalder.

Unterricht in praktischer Handwerksarbeit mit Holz und Metall sowie Einblicke in die künftige Berufswelt bietet die Werkstatt nebenan dann für jeweils 15 Schüler. "Wir haben hier im Januar bereits unseren dritten Berufemarkt durchgeführt, bei dem Unternehmen aus der Region vor Ort waren und teilweise den Schülern bereits Praktikumsplätze anboten", informiert WAT-Lehrer Daniel Schenk.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2019 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG