Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

"Dame-lang" - eine Insel feierte Fastnacht

Rockig traten die Crazy Girls auf.
Rockig traten die Crazy Girls auf. © Foto: MZV
Steffi Tietz / 23.02.2016, 13:01 Uhr
Damelang (MZV) "Wenn in Kölle alles vorbei ist, geht bei uns erst los die Narrerei", sagt Steffi Tietz, Vereinsvorsitzende des Damelanger Fastnachts- und Freizeitverein e.V..

Nach mehrtägigen Vorbereitungen und Proben wurde am vergangenen Wochenende die 35. Damelanger Fastnacht kräftig gefeiert. Am Freitag zogen die Platzpaare mit Hut, beziehungsweise Krone und Schärpe, von Haus zu Haus, um alle Bewohner für das bevorstehende Wochenende einzuladen.

Nach einer Rede des Vorstandes eröffneten die Jüngsten, die Crazy Girls, mit ihrem Gardetanz das Abendprogramm. Es folgte der Einmarsch der Platzpaare.

Nach der ersten Tanzrunde begeisterten die Crazy Girls das Publikum. In selbst bemalten Kartons versteckt, wurden sie von einer kleinen Waldelfe geweckt. Nach einer rockigen Einlage kamen auch schon die größeren der Crazy Girls zum Einsatz, die unter anderen zu der Musik von Sido und Andreas Bourani abhoben. "Im nächsten Jahr bilden diese eine neue eigenständige Tanzgruppe", wie Steffi Tietz zu berichten weiß.

Die Quereinsteiger belustigten das Publikum mit einem kleinen Sketch. Dabei spielten alle Beteiligten ältere Bewohner, deren Hörvermögen bereits gelitten hat. Somit kamen Wortgefechte zustande, die alle zum Lachen brachten. Eine Schnapsrunde später wurde neben Rollator und Gehstock die Tanzfläche gerockt.

Mit Columbus im Boot ging die Leibgarde auf große Seefahrt um neues Land zu erobern. Unterwegs musste viel getrunken werden, da kein Essen an Board war. Nach einem Kampf mit Urmenschen konnte ein Schatz erobert werden, der unterwegs in Amerika wegen knurrender Mägen in Kartoffeln eingetauscht wurde. Mit Hissen der Fahne und der Taufe der eigenen Insel "Dame-lang" konnte dann gefeiert und getanzt werden. Als Überraschung performte die Leibgarde zusammen mit den Brücker Neujahresläufern eine gemeinsame Zugabe.

"Vor dem nächsten Akt wurden zuerst die beiden Geburtstagskinder beglückwünscht. Mit einem kleinen Geschenk hat der Damelanger Fastnachts- und Freizeitverein e.V. die Dankbarkeit ausgedrückt.

Dann kamen die Jungstörche zum Einsatz, die die Story von Hangover mittels Video- und Schauspieleinlagen nachspielten. Dabei ist der Junggesellenabschied so ausgeartet, dass der Bräutigam am Tag darauf verschwunden war. Schließlich suchten die Übriggebliebenen nach ihrem Kumpel und zogen von Bar zu Bar, wo heiße Ladies mit kleinen Tanzeinlagen warteten. Schließlich wurde alles aufgeklärt und gemeinsam die Wiederkehr gefeiert", berichten Aline und David Liebenow.

"Der letzte Programmpunkt war, wie in jedem Jahr, unserem Männerballett vorbehalten. Diese zeigten anschaulich, dass auch wir den Weg aus der Krise schaffen können. Die Flüchtlinge schipperten mit ihrem Traumschiff über Griechenland nach Italien. Zu Fuß ging es weiter nach Ungarn. Jedoch waren sie dort nicht gern gesehen. Also marschierten Sie über Österreich nach Deutschland, wo die zarte Angie mit einer Handvoll Geld schon wartete. Endlich am Ziel angekommen konnte ordentlich gefeiert werden", erinnert sich Grit Borgwardt.

Beim Zimpern am Sonnabend wurde von Haus zu Haus - beginnend mit den Platzpaaren und der Zwei-Mann-Kapelle - gezogen und das ein oder andere Gläschen geleert. Dabei wurde nicht nur zu Laurentia und Annemarie auf der Straße getanzt. Alle Beteiligten mussten sich beeilen, denn um 14.30 Uhr begann der Kindertanz und Ziel ist es, dass das Zimpern da bereits beendet ist. Doch einige Übriggebliebene verließen die Straße erst nach 19.00 Uhr. Den Kindertanz begleitete die Band "Condor". Neben Stuhltanz und animierten Showeinlagen vom Kneiper Dibo mit dem DFFV-Team amüsierten sich die verkleideten Kinder auf der Tanzfläche. Alle Kinder waren an diesem Tag Gewinner, denn von dem Bon-Bon-Esel gab es zudem reichlich Süßigkeiten. Um 20.00 Uhr ging das Programm dann weiter und es wurde zum Abendtanz mit Condor geladen.

Am Sonntag hieß es dann: Auf geht's zum Senioren und Familien Fastnachten. Um 14.30 Uhr wurde wieder das Programm eröffnet, doch dieses Mal mit neuen Platzpaaren. Dabei übergaben die Platzpaare von Freitag und Sonnabend die Schärpen sowie Hüte und Kronen an zwei frische und hoch motivierte Platzpaare, die viele begeisterte Besucher zum Tanz aufriefen. Nach den ersten Programmpunkten haben alle anwesenden Mitglieder den hauseigenen DFFV-Song, der anlässlich des 10-jährigen Jubiläums in Zusammenarbeit mit Jürgen Giese komponiert wurde, gesungen.

Anlässlich des 10-jährigen Bestehens des DFFV wurde eine Fotogalerie gestaltet. Diese konnte das gesamte Wochenende bewundert werden. Neben Bildern aus längst vergangen Zeiten gab es viele aktuelle Schnappschüsse. Die Bildergalerie zeigte auch, was der DFFV neben dem Fastnachten sonst noch so auf die Beine stellt. Um 18.30 Uhr endete das offizielle Programm und nachdem die Platzpaare ihres Amtes enthoben worden sind, leerten die Mitglieder des DFFV noch das ein oder andere Glas.

"Wir danken allen Sponsoren, die das Anschaffen der Kostüme ermöglichen, allen Aktiven Tänzen und Passiven hinter der Bühne, dem Kneiper Dirk Borgwardt und den Platzpaaren für ein tolles Wochenende", so der Vereinsvorstand bestehend aus Steffi Tietz, Aline und David Liebenow sowie Grit Borgwardt.

2017 am Wochenende nach Aschermittwoch wird es wieder heißen: "Wir laden ein um mitzumachen, zum Singen, Tanzen und zum Lachen von Freitagmittag bis Sonntagnacht, zur Damelanger Fastnacht"!

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2019 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG