Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Mikrokredite für Brandenburger Gründer

Hajo Zenker / 22.03.2016, 19:02 Uhr
Potsdam (MOZ) Mit sogenannten Mikrokrediten will die Landesregierung kleinen und mittleren Firmen helfen, Investitionen zu tätigen, Aufträge vorzufinanzieren. Und Gründer sollen besser in Schwung kommen. Dafür gibt es über die Förderbank ILB bis zu 25 000 Euro zum günstigen Zinssatz und ohne Sicherheiten.

"Förderprogramme richten sich ja häufig eher an größere Unternehmen. Insofern haben wir jetzt eine Lücke geschlossen", sagt Gabriela Pantring, Vorstandsmitglied der Investitionsbank des Landes Brandenburg (ILB). Ab sofort nämlich können sich kleine und mittlere Firmen vergleichsweise überschaubare Summen - nämlich von 2000 Euro bis 25 000 Euro - zu einem Zinssatz von 1,77 Prozent bei der ILB für bis zu fünf Jahre leihen - ganz ohne Sicherheiten.

Getauft wurde das Darlehen auf "Mikrokredit Brandenburg", unter Verwendung des Wortelementes mikro, das aus dem Griechischen stammt, für klein steht und das man etwa aus der Mikroelektronik kennt. Zielgruppe sind Gründer sowie Firmen, die nicht länger als zehn Jahre am Markt sein dürfen. "Wir wollen, dass gerade kleine Unternehmen wachsen können", betont Wirtschaftsminister Albrecht Gerber (SPD). Das gilt übrigens auch für Unternehmer, die einen Schufa-Eintrag haben. Man stehe zum Prinzip der zweiten Chance.

Bemerkenswert: Den Mikrokredit kann man auch für einen Nebenerwerb bekommen. Wer also bereits eine Geschäftsidee hat, die er ausbauen will, als finanzielles Standbein aber bisher noch einer geregelten Arbeit nachgeht, kann mithilfe des Darlehens sein kleines Unternehmen befördern. Um daraus vielleicht den Hauptberuf zu machen.

Auch wenn keine Sicherheiten nötig sind - ganz freihändig werden die Mikrokredite nicht vergeben. Schließlich handelt es sich um Steuergeld. Bisher sind zehn Millionen Euro eingeplant, wovon acht Millionen von der EU - über das Programm EFRE (europäischer Fonds für regionale Entwicklung) - kommen. Wer also online seinen Antrag stellen will, muss vorher bei den Kammern - Industrie- und Handelskammer oder Handwerkskammer - gewesen sein. Die bewertet, ob die Idee des Gründers oder Unternehmers erfolgversprechend erscheint. Und gibt dann eine sogenannte fachkundige Stellungnahme ab. Mit der in der Tasche kann der Antrag gestellt werden, der dann laut Gabriela Pantring innerhalb von zwei Wochen von der ILB entschieden wird.

Sie selbst rechnet damit, dass es eher fünfstellige Summen sein werden, die die Unternehmen tatsächlich nachfragen. Laut Minister Gerber habe man auch geschaut, was man als Kunde bei privaten Kreditinstituten an Zinsen zu erwarten hätte. Die Spanne liege zwischen 2,5 Prozent und 7,5 Prozent. Da sei man mit dem Mikrokredit doch wirklich spürbar besser.

Als Beispiel für einen denkbaren Darlehensnehmer wird etwa die Besitzerin einer Physiotherapie-Praxis angeführt, die mit einem zusätzlichen Behandlungsraum ihre Existenz festigen möchte. Jeder allerdings kann den Mikrokredit nicht erhalten. Im Gegensatz zur Physiotherapeutin sind Ärzte und Apotheker ausgeschlossen. Auch Landwirte und Tankstellenpächter bleiben außen vor. Erklärt wird das mit den Regularien der EU-Förderung. Und wem generell finanziell schon das Wasser bis zum Hals steht, bekommt auch nichts.

mikrokredit.brandenburg.de

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2018 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG