Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Zum elften Mal lockte Kontrabass-Seminar Teilnehmer aus Deutschland und Polen nach Trebnitz

Jazzworkshop als neues i-Tüpfelchen

Hinweise vom Experten: Peter Brinkmann (l.), mit 79 ältester Teilnehmer, mit Seminarleiter Christoph Staemmler
Hinweise vom Experten: Peter Brinkmann (l.), mit 79 ältester Teilnehmer, mit Seminarleiter Christoph Staemmler © Foto: Thomas Berger
Thomas Berger / 04.04.2016, 06:10 Uhr
Trebnitz (MOZ) "More feeling - and a bit slower", also mit mehr Gefühl und ein wenig langsamer, das hat Christoph Staemmler bei dieser Passage anzumerken. Joanna Grochowska nickt verstehend, greift dann wieder zum Bogen und spielt diesen Teil der Sonate erneut. "Much better", äußert sich Staemmler nach dem letzten Ton lobend, wie sehr seine Hinweise in die Tat umgesetzt wurden.

Zum nunmehr elften Mal fand seit Donnerstagabend für drei Tage das Kontrabass-Seminar "Bassini" auf Schloss Trebnitz statt. Sechs namhafte Dozenten, darunter der aus Jena angereiste Staemmler als Leiter, dazu 25 Teilnehmer, davon neun aus Polen. "Dieser Anteil hat sich gerade in den vergangenen zwei, drei Jahren deutlich erhöht, seit auf Dozentenseite Prof. Joanna Krempec-Kaczor dabei ist", erklärt Kristin Jagusch vom Landesmusikrat. Ansonsten kommen die Laien, die sich in den drei Tagen allerlei Tipps von den Experten holen, aus der gesamten Republik. Bis auf ein Jahr war seine Enkelin Charlotte Bettermann seit 2010 immer dabei, erzählt Peter Mentzel, der als Begleiter in Trebnitz weilte. "Wir fahren sie immer", schließlich kommen sie aus der Nähe von Oldenburg, und das Mädchen hat noch keinen Führerschein. "Die Atmosphäre hier im Schloss ist immer sehr schön, auch für uns als Gäste", merkt er noch an.

Üblicherweise 14, diesmal sogar erst zwölf sind die jüngsten Teilnehmer - und inzwischen 79 der Älteste. Peter Brinkmann aus Berlin-Köpenick war nun auch schon das sechste Mal dabei. "Das Zusammenspiel ist einfach toll. Für mich ist wichtig, dass man nicht aus der Übung kommt, seine Fertigkeiten behält." Und jeder der Dozenten habe irgendwelche hilfreichen Ratschläge - sei es eine Korrektur bei der Bogenführung oder spezielle Tipps zur Lautstärke. Seinen Kontrabass, ein wenig kleiner als die sonst hier vertretenen Exemplare, hat Brinkmann nach Anleitung in einem Kurs übrigens selbst gebaut.

Zum üblichen Solounterricht in wechselnden Paarungen, dem Auftakt- und dem Abschlusskonzert gesellte sich diesmal noch eine Neuerung: Erstmals fand am Sonnabend ein Jazzworkshop statt, geleitet von Marco Chacón aus Dresden.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2018 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG