Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Jan Preuß stellt neue CD "Solo für Zwei" vor

Poetische Klänge in der Kulturfabrik

"Solo für Zwei": Jan Preuß präsentierte mit seinem Pianisten Steffen Rose viele gefühlvolle Songs in Fürstenwalde.
"Solo für Zwei": Jan Preuß präsentierte mit seinem Pianisten Steffen Rose viele gefühlvolle Songs in Fürstenwalde. © Foto: Cornelia Link
Cornelia Link / 04.04.2016, 07:34 Uhr
Fürstenwalde (MOZ) Der Fürstenwalder Liedermacher und Sänger Jan Preuß hat am Freitagabend in der Kulturfabrik sein neues "Poesiealbum 2016 - Solo für Zwei" vorgestellt. Mit Pianist Steffen Rose, ebenfalls aus Fürstenwalde, hat er darin Songs vereint, die beiden wichtig sind. Natürlich wurden die Stücke beispielsweise von Leonard Cohen, Waits, Maurenbrecher, Karat und Reinhard Mey auch gespielt. Sie sorgten für Gänsehaut bei den 80 Gästen.

Mitgebracht hatte Preuß aber auch Weggefährten und Freunde. Francis D. D. String (Dresden), einstiger Rockgitarrist von Die Zöllner und King Kreole, sang seine Lieblings-Songs, ebenso der Berliner Liedermacher Lüül, ("17 Hippies", "Agitation Free"), der auch lustige Geschichten erzählte. Vervollständigt wurde die jammende Männerrunde zu späterer Stunde durch Anja Hawlitzki ("Die Geheime Gesellschaft") an der Bratsche.

Einfühlsam und rockig gelang der Auftakt der Reihe "Jan Preuß und Gäste". Sie soll künftig regelmäßig in der Kulturfabrik stattfinden. Viele Liedermacher treten am 12. August auch bei "Viva la Poesia" auf der Parkbühne auf.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
© 2020 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG