Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Deutsche Telekom legt zehn Kilometer Glasfaserkabel / Inbetriebnahme noch 2016 geplant

Schnelles Internet für Beeskow

Ruth Buder / 11.04.2016, 19:00 Uhr
Beeskow (MOZ) Über 4000 Haushalte in Beeskow, Kohlsdorf und Neuendorf will die Deutsche Telekom in diesem Jahr mit VDSL-Anschlüssen ausstatten und fast zehn Kilometer Glasfaserleitungen neu verlegen. Telefonieren, Surfen und Fernsehen sollen gleichzeitig möglich werden.

Die Bauarbeiten starten voraussichtlich noch im April und werden drei bis vier Monate dauern. Anschließend erfolgt die Einmessung und die technische Dokumentation in den Systemen. Die Anschlüsse mit den neuen Geschwindigkeiten werden voraussichtlich noch zum Jahresende bereitstehen.

Laut Telekom werden die Anschlüsse beim Herunterladen eine Geschwindigkeit von bis zu 100 Megabit pro Sekunde (MBit/s) erzielen und beim Heraufladen bis zu 40 MBit/s. Gerade das Heraufladen wird immer wichtiger. Die Menschen nutzen das Internet heute aktiv und teilen ihre Texte, Fotos und Videos übers Netz.

Für die zehn Kilometer neue Glasfaserkabel werden 20 neue Schaltverteiler aufgebaut oder vorhandene Schaltverteiler erweitert, heißt es. Die Kosten für den Ausbau trägt die Telekom.

Beeskows Bürgermeister Frank Steffen lobt die Telekom. "Nur die Kommune, die eine gute Infrastruktur besitzt, kann sich erfolgreich um die Ansiedlung von Familien und Unternehmen bemühen. Jedes einzelne Grundstück im Ausbaugebiet wird aufgewertet."

Die Telekom steigt jetzt in die Feinplanung für den Ausbau ein. "Unser Ziel ist es, mindestens 80 Prozent der Anschlüsse im Vorwahlbereich mit VDSL-Geschwindigkeit zu versorgen", sagt Sven Nitze, Regiomanager im Infrastrukturvertrieb der Telekom im Landkreis Oder-Spree. "Wie das Ausbaugebiet endgültig aussieht, entscheidet sich aber erst während der Feinplanungen." Verschiedene Faktoren spielen dabei eine Rolle, etwa die vorhandenen Leerrohr-Kapazitäten oder das erreichbare Kundenpotenzial. Um VDSL mit einer Geschwindigkeit von bis zu 100 MBit/s anbieten zu können, muss in den Verteilerkästen am Straßenrand die neue Vectoring-Technik eingesetzt werden. Deshalb stehe die Größe des Ausbaugebiet auch immer unter der vorbehaltlichen Zustimmung der Bundesnetzagentur, die jeden einzelnen Verteilerkasten freigeben muss.

Um das schnelle Internet zu realisieren, sind drei Schritte notwendig: Erstens, auf der Strecke zwischen der örtlichen Vermittlungsstelle und dem Verteilerkasten wird das Kupferkabel durch Glasfaserkabel (es ist das schnellste Übertragungsmedium der Welt) ersetzt.

Zweitens: Die Verteilerkästen werden so über das Ausbaugebiet verteilt, dass die Entfernung zwischen Kunde und Verteilerkasten möglichst gering ist. Es gilt die Faustformel: Je näher der Kunde am Verteilerkasten wohnt, desto höher ist die Geschwindigkeit seines Anschlusses.

Drittens, auf der Kupferleitung, die vom Verteilerkasten zum Kunden führt, kommt Vectoring-Technik zum Einsatz: Sie macht den Daten auf dem Kupferkabel Beine, denn sie beseitigt die elektromagnetischen Störsignale, die es zwischen Kupferleitungen gibt.

Die Kunden in Beeskow, die von den neuen Internet-Geschwindigkeiten profitieren wollen, müssen selber aktiv werden und ihren Vertrag erweitern oder einen Neuvertrag abschließen. "Wir bauen diskriminierungsfrei", sagt Sven Nitze. "Das heißt, auch Kunden von Wettbewerbern können das schnelle Internet nutzen und den Vertrag mit ihrem Anbieter erweitern."

Weitere Informationen über www.telekom.de/breitbandausbau-deutschland, Hotline 0800 330 3000

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2019 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG