Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Rapsblütentage locken vom 5. bis 8. Mai in die Region / Mehr Teilnehmer als bei der Premiere im Vorjahr dabei

Ein Wochenende voller Genüsse

Mit dem Kremser an gelb blühenden Feldern vorbei: Zu den Rapsblütentagen des Vereins "Zukunft Unteres Odertal" ist auch das möglich. Mehr Anbieter als bei der Premiere im vergangenen Jahr sind diesmal vom 5. bis 8. Mai dabei.
Mit dem Kremser an gelb blühenden Feldern vorbei: Zu den Rapsblütentagen des Vereins "Zukunft Unteres Odertal" ist auch das möglich. Mehr Anbieter als bei der Premiere im vergangenen Jahr sind diesmal vom 5. bis 8. Mai dabei. © Foto: MOZ/Oliver Voigt
Kerstin Unger / 13.04.2016, 06:45 Uhr
Pinnow (MOZ) Mit acht Teilnehmern startete der Verein "Zukunft unteres Odertal" im vergangenen Jahr in ein neues Frühlingserlebnis: die Rapsblütentage. In diesem Jahr gibt es eine Neuauflage mit mehr Akteuren und Ideen.

Die Zeit der gelb blühenden Rapsfelder, die man in der Region überall findet, sollten genutzt werden, um Gäste herzulocken, ihnen die Schönheit der Region nahezubringen, das touristische Potenzial zu nutzen und regionale Produkte bekannt zu machen. Nach der Premiere im vorigen Jahr haben sich jetzt noch mehr Vereine, Kirchen und private Anbieter gemeldet. Erste Teilnehmer haben ihre Angebote bereits vernetzt und profitieren voneinander.

Vom 5. bis 8. Mai lädt der Verein "Zukunft Unteres Odertal" zu den Rapsblütentagen ein. Mit dabei ist der Traditionsverein Wendemark, der am 7. Mai eine geführte Wanderung mit Genuss für alle Sinne anbietet. Dazu erhalten Besucher Informationen über Therapiemöglichkeiten mit Riesenschlangen sowie die Imkerei. Zudem können Interessierte mit einer historischen Feuerwehr durch den Ort fahren, wenn sie sich vor dem 1. Mai unter Telefon 033336 55367 anmelden.

Die Gärtnerei der Uckermärkischen Werkstätten in Pinnow legt ihren jährlichen Tag der offenen Tür ebenfalls auf den 7. Mai. Hier werden Blumen und Jungpflanzen angeboten. Es gibt zudem Musik, Kaffee, Kuchen, kleine Überraschungen und darüber hinaus Informationen rund um den Raps. Die Firma Schwesig Landtechnik ist hier ebenfalls vertreten, unter anderem mit Kommunaltechnik.

Die Flemsdorfer Haie heißen Besucher am Sonnabendnachmittag zu Kaffee, Kuchen und Gegrilltem willkommen und bieten die Möglichkeit zu Paddeltouren auf dem Haussee. Der Felchower Dorfverein öffnet das Gutshaus und die Kirche zu Besichtigungen und bietet ebenfalls kleine Stärkungen an.

Die Speicherfreunde Schöneberg erwarten Besucher zur Kaffeezeit im Speicher, zum Besuch in der Heimatstube und zur Bilderausstellung regionaler Künstler. Hier werden auch Post- und Grußkarten sowie Honig und Honigerzeugnisse verkauft.

Gleich an zwei Tagen ist die Heiden-Imkerei in Kummerow wie im Vorjahr wieder mit von der Partie. Nico Heiden zeigt seine Völker hinter Glas. Außerdem gibt es Wildgulasch, Kaffee und Kuchen. Am 7. Mai um 14 Uhr dreht sich bei einem thematischen Gottesdienst alles um Honig und die Bienen in der Bibel. Von hier aus können die Besucher der Rapsblütentage dann gleich nach Kunow starten. Das Uckermärkische Feuerwehrmuseum beteiligt sich in diesem Jahr ebenfalls an den Rapsblütentagen. Hier kann man historische Feuerwehrtechnik besichtigen und eine kleine Stärkung zu sich nehmen.

Sogar an allen drei Tagen öffnet der Dorfverein Berkholz-Meyenburg die Berkholzer Kirche zur Besichtigung. Am 8. Mai findet hier um 14 Uhr auch ein Muttertagskonzert statt. Ein paar Meter weiter lockt das Eiscafé Silke an allen Tagen mit seinen Spezialitäten.

Besucher aus der Hauptstadt werden per Regiotour der Deutschen Bahn nach Pinnow gebracht. Der Zug kommt quasi mitten im Rapsfeld an. Von dort gibt es auch ein gestaltetes Tagesprogramm. Die MAQT sorgt für ein Lunchbüfett zum Mittag im Scheunencafé. Auf der Speisekarte stehen regionale Köstlichkeiten wie Medaillon vom Landschwein, Kartoffel-Spargelsuppe mit Schinkenstreifen oder Röllchen von der Regenbogenforelle. Auch das neueröffnete Café in der Alten Schmiede in Pinnow lädt zur Einkehr ein.

Erneut dabei ist auch Wilfried Bergholz vom Flugsport-Info-Zentrum Gellmersdorf. Hier geht es allerdings nicht in die Lüfte. Dafür kann eine Ausstellung besichtigt werden, Anmeldung sind unter Tel. 0173 9818398 möglich.

Ralf Fangerow in Dobberzin bietet Kremserfahrten an, wenn man sich unter der Telefonnummer 0172 9451467 anmeldet. Auch per Fahrrad kann man zu den Rapsfeldern gelangen. Fahrräder und E-Bikes gibt es beim Barum E-Bike-Verleih, Tel. 01522 9514408.

Bereits am Himmelfahrtstag läuten der Dorfgemeinschaftsverein Pinnow auf dem Gutshof und die Berkholzer mit ihren Angeboten die Rapsblütentage ein.Wenn noch weitere Anbieter auf den Geschmack gekommen sind und sich beteiligen möchten, können sie sich im Amt Oder-Welse melden.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2019 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG