Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

"Pack die Badehose ein"

Die neue Anlage steht jetzt auf Stahlpfählen im Wukensee. Auch die Treppe zum See und das Sanitärgebäude wurden teilweise saniert.
Die neue Anlage steht jetzt auf Stahlpfählen im Wukensee. Auch die Treppe zum See und das Sanitärgebäude wurden teilweise saniert. © Foto: Renate Meliß
Renate Meliß / 01.05.2016, 19:10 Uhr - Aktualisiert 01.05.2016, 20:04
Biesenthal (MOZ) Pünktlich zum Start der Badesaison hat am Sonntag das Strandbad Wukensee in Biesenthal geöffnet. Die neue Steganlage wurde in Betrieb genommen.

Staunend kommt ein Ehepaar die Treppe zum Wukensee herunter und beobachtet die bademutige Dame, die sich eben ins 13 Grad kalte Wasser gewagt hat: "Ja, da gehört Überwindung zu!".

Die Sonne lacht, es weht ein warmer Wind über den glasklaren See hinweg. Am Imbiss erklingt Musik und viele Besucher haben sich bereits eingefunden, um in die neue Badesaison zu starten. Zuvor begibt sich Bürgermeister Carsten Bruch aber noch zur Steganlage, um dort das rote Band durchzuschneiden.

"Gleich nach Saisonende im Oktober 2015 haben wir mit dem Bau der neuen Anlage begonnen", erläutert Badbetreiber Gerd Sievers. "Uns war es bei der Sanierung der Anlage wichtig, das Flair der 1920er-Jahre zu erhalten. Die Umkleidekabinen stammen noch aus dem Jahr 1926." Mit insgesamt 250000 Euro schlug die Sanierung der neuen Steganlage im laufenden städtischen Haushalt zu Buche. "Doch", so Karsten Bruch, "die Sanierung der Anlage war uns ein Herzenswunsch."

Außerdem wurde auch die Treppenanlage oberhalb des Strandes und das hintere Toilettengebäude saniert. Für ein "Fast-Ostsee-Feeling" sorgt der neu aufgefüllte weiße Sand entlang des gesamten Strandes. "Wir sind drauf vorbereitet, wenn es heiß wird", zeigt sich Sievers sicher und blinzelt in die Sonne.

Während die Besucher die aus Lärchenbrettern bestehende neue Steganlage, die jetzt auf Metallpfählen im Wasser steht, betreten, freut sich Sievers auf die nächsten Feste. Immerhin feiert das im Jahr 1926 gegründete Strandbad 2016 sein 90-jähriges Bestehen. "Ich bin auch schon zehn Jahre hier", sagt Sievers. "Ich dachte damals, ich betreibe das Bad so zwei bis drei Jahre. Aber damals hatte ich nicht geahnt, dass ich mich in diesen See verlieben würde", erzählt er schmunzelnd.

Inzwischen haben sich die ersten mutigen Badegäste ins kalte Wasser gewagt. Fröhlich und ohne jegliche Angst taucht auch die kleine Samia auf Papas Arm in die Fluten. Eine Dame weiter hinten hat bereits ihren Badeanzug an. Vorsichtig tastet sie sich ein Stück ins Wasser, während sich ein ganz Mutiger mit einem lauten Aufschrei von der Rutsche kopfüber in die flachen Wellen stürzt. Gemütlich die warmen Sonnenstrahlen genießend, schauen die meisten Besucher aber lieber vom Strand aus zu. "Eigentlich möchte man gleich hierbleiben", meint ein Herr zu seiner Begleitung.

"Wir sind stolz, dass der Betreiber hier mit so viel Eigeninitiative agiert und immer wieder für Events sorgt", sagt Bürgermeister Bruch. So stehen immer wieder Konzerte auf dem Programm. Das Wukenseefest findet am 15. und 16. Juli statt. Zudem werden am 25. Juni gemeinsam mit dem Eberswalder Schwimmverein und der Deutschen Lebens-Rettungs-Gesellschaft die 2. Barnimer Freiwasser-Schwimmmeisterschaften durchgeführt. Auch Hochzeiten und Geburtstage können im Festzelt am Strand gefeiert werden.

Das Imbiss-Angebot wurde erweitert. So gibt es jetzt auch Softeis und Pizza sowie in der Saison einen Crêpes-Stand.

Ab sofort ist das Strandbad jeden Tag von 9 bis 19 Uhr geöffnet, im Juli und August bis 20 Uhr.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2019 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG