Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Uckermärkerinnen auf WM-Kurs

Clara Thieme, im Vorjahr mit dem deutschen Vierer WM-Dritte, dominierte die nationale Qualifikation.
Clara Thieme, im Vorjahr mit dem deutschen Vierer WM-Dritte, dominierte die nationale Qualifikation. © Foto: Jens Thieme
Jörg Matthies / 04.05.2016, 07:40 Uhr
Duisburg (MOZ) Mit den 17-jährigen Kanutinnen Clara Thieme und Saskia Regorius besitzt die Uckermark zwei große Hoffnungsträger für die Junioren-Weltmeisterschaften im Juli in Minsk. Seit dem Wochenende gehören sie jedenfalls fest zum deutschen Auswahlkader für die Saisonhöhepunkte.

Alle Jahre wieder: Im Winter - mit hartem Training im Trockenen - werden die Voraussetzungen für eine erfolgreiche Wasser-Saison geschaffen. Geht es dann ins Freie, muss man sofort topfit sein, denn es stehen für die Besten des Fachs die nationalen Ranglistenrennen auf dem Programm, bei denen man sich für die deutsche Auswahl qualifizieren kann. So war's in den zurückliegenden Wochen auch für die Kajak-Spezialistinnen Saskia Regorius aus Schönow und Clara Thieme aus Schwedt.

Zwischen Ende Februar und dem 1. Mai standen drei wichtige Termine im Kalender: Zunächst die Athletiktests, danach zwei Regatten auf der Traditionsstrecke in Duisburg. Bei der ersten wurden die 1000 m und ein 200-m-Sprint absolviert, am zurückliegenden Wochenende folgten nun zwei 500-m-Rennen jeweils mit Vor-, Zwischen- und Endlauf sowie noch einmal der Sprint nach dem gleichen Modus.

Bei den Juniorinnen - als 1998 Geborene zählen beide Uckermärkerinnen hier zum älteren Jahrgang - ging es insbesondere darum, sich ins Team für die Welt- und Europameisterschaften zu paddeln. Da beide Saisonhöhepunkte kurz hintereinander stattfinden, haben die Verantwortlichen bereits festgelegt, dass kein Athlet nach Minsk (WM) und nach Plowdiw reisen wird. Da liegt es natürlich auf der Hand, dass auch Thieme und Regorius vor allem die ganz große Herausforderung vom 27. bis 31. Juli in Weißrussland erleben wollen.

Der Blick aufs Endklassement kann beide Uckermärkerinnen sehr zufrieden stimmen: Clara Thieme wurde mit souveränem Vorsprung Erste und erwies sich vor allem als überragende 200-m-Sprinterin, wo sie zuletzt mit einer Bootslänge Vorsprung siegte. Für Saskia Regorius, die ihre besonderen Stärken auf der 500-m-Distanz hat, war der vierte Gesamtrang ebenfalls hocherfreulich. Es folgt nun Ende Mai noch ein Trainingslager in Linz (Österreich) sowie wenig später eine Regatta in der Slowakei. Danach steht endgültig fest, wer in welchem Boot bei welchen internationalen Championat dieses Sommers sitzen wird.

Übrigens hat der Schwedter Canadier-Junior Ricky Sternkiker den achten Gesamtrang belegt und kann vielleicht auf einen EM-Einsatz hoffen.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2019 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG