Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Buchpremiere "So schützen Sie Ihr Kind!" in Angermünde / Kinderschutzbund initiiert Workshops in Schulen

Wie Kinder lernen, Nein zu sagen

Druckfrisch: Autor und Polizist Steffen Meltzer (l.) und Druckereichef Hardy Nauendorf präsentieren die in Angermünde gedruckte Neuerscheinung "So schützen Sie Ihr Kind!".
Druckfrisch: Autor und Polizist Steffen Meltzer (l.) und Druckereichef Hardy Nauendorf präsentieren die in Angermünde gedruckte Neuerscheinung "So schützen Sie Ihr Kind!". © Foto: MOZ/Daniela Windolff
Daniela Windolff / 07.06.2016, 05:15 Uhr
Angermünde (MOZ) Experten bezeichnen Gewalt an Kindern als Massenphänomen in Deutschland. Der Kinderschutzbund Uckermark initiiert Workshops in Schulen mit Polizeitrainer und Buchautor Steffen Meltzer, die Kinder stark machen sollen. Am Donnerstag findet ein öffentlicher Vortrag im Rathaus statt, bei dem das heute erscheinende Buch "So schützen Sie Ihr Kind!" präsentiert wird.

In wenigen Tagen beginnt der Prozess gegen den mutmaßlichen Mörder von Elias und Mohammed, der das grausame Verbrechen wieder schmerzlich ins öffentliche Bewusstsein rückt. Doch so entsetzlich diese Taten auch sind, sie zeigen nur die Spitze des Eisbergs allgegenwärtiger Gewalt an Kindern, die durch die gerade veröffentlichte Kriminalstatistik untermauert wird.

130 Kinder wurden im vergangenen Jahr in Deutschland getötet. Allein in Brandenburg wurden im vergangenen Jahr 4000 Gewalttaten an Kindern bekannt. "Das sind nur die Fälle, die zur Anzeige gebracht wurden und in denen die Polizei deshalb auch ermitteln kann. Die Dunkelziffer wird um ein Vielfaches höher geschätzt. Und die häufigsten Fälle spielen sich im Familien- oder Bekanntenkreis ab", betont Polizeioberkommissar Steffen Meltzer. Er hat sich viele Jahre als Polizeitrainer mit Sicherheitsstrategien und Gefahrenabwehr beschäftigt, zahlreiche Fachartikel zum Thema Gewaltdeeskalation und Kriminalitätsprävention geschrieben und gibt seine Erfahrungen und sein Wissen nun neben seinem eigentlichen Polizeijob in Workshops, Vorträgen und Ratgeberbüchern an Kinder, Jugendliche und Erwachsene weiter, um sie aufzuklären und fit zu machen, damit sie weder Opfer noch Täter werden.

Gerade ist sein zweites Buch erschienen, das sich speziell dem Schutz von Kindern widmet. Am Montag wurde der druckfrische Band in der Angermünder Druckerei Nauendorf vorab der Presse präsentiert, der am Donnerstag bei einer Vortragsveranstaltung des Kinderschutzbundes Uckermark im Angermünder Rathaus Premiere hat.

Der Potsdamer Autor hat sich ganz bewusst dazu entschieden, sein im Eigenverlag erscheinendes Buch in einer Druckerei in Brandenburg fertigen zu lassen und sich für das Angermünder Unternehmen Nauendorf entschieden. "Qualität vor Ort und Ansprechpartner auf Augenhöhe, das ist mir wichtig und tut auch unserer regionalen Wirtschaft gut", begründet er seine Wahl und zeigte sich mit dem ersten Probedruck schon sehr zufrieden. Unterstützt wird das Projekt auch von regionalen Partnern: dem Kinderschutzbund Uckermark, der WDU und Euba Logistik.

Öffentliche Premiere erlebt das Buch am Donnerstag, dem 9. Juli, um 18 Uhr im Rathaus im Rahmen einer Vortragsveranstaltung mit Polizeitrainer Steffen Meltzer, die der Kinderschutzbund Uckermark organisiert. Zusätzlich wird er Workshops mit Vorschulkindern und Grundschülern gestalten. "Ich möchte Kindern und Erwachsenen praktische, alltagstaugliche Anleitungen zur Selbsthilfe in die Hand geben, wie man Kinder schützen und stark machen kann, damit sie kein Opfer von Missbrauch, körperlicher und physischer Gewalt, Erpressung oder Mobbing werden. Das sind die häufigsten Straftaten an Kindern", erklärt Meltzer.

Als Polizist war er wie viele seiner Kollegen häufig persönlich mit solchen Fällen konfrontiert, leider meist erst dann, wenn bereits etwas passiert war. Aber was kann man tun, damit Kinder besser geschützt, sie kein leichtes Opfer für Täter sind? Dieser Gedanke lässt Steffen Meltzer keine Ruhe und motivierte ihn, nach seinem ersten Buch "Ratgeber Gefahrenabwehr", das die ganze Bandbreite von Kriminalität im Alltag beleuchtet, sich speziell dem Thema Kinderschutz zu widmen, das leider nicht an Aktualität und Brisanz verliert. "Der Staat zieht sich z. B. durch Kürzungen bei der Polizei, unzureichende Finanzierung von Sozialarbeit und Bildung immer mehr aus seiner Verantwortung zurück, trotz zunehmender sozialer Verwerfungen in der Gesellschaft. Also müssen die Bürger stärker befähigt werden, sich selbst zu schützen", legt Steffen Meltzer auch den Finger in die Wunde.

Das reich illustrierte neue Buch sei kein weiterer Erziehungsratgeber auf dem überfüllten Markt, sondern beschreibt konkrete und leicht verständliche Übungen, die sich spielerisch in den Alltag einbauen lassen, teilweise sogar mit Spaßfaktor für die ganze Familie. Eine der wichtigsten Übungen sei das Neinsagen. "Klingt simpel, aber selbst vielen Erwachsenen gelingt es nicht, sich abzugrenzen oder Verlockungen zu widerstehen", erklärt Meltzer und macht eindrucksvoll vor, wie ein bestimmtes und deutlich hörbares "Nein!" klingt, wenn es überzeugen oder abschrecken soll. Am Donnerstag wird er neben vielen Fakten zu Gewalt an Kindern und Jugendlichen auch Kostproben aus dem neuen Buch servieren.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2018 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG