Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Spaßparcours beim Alten Fritz

Faszinierend: Mitglieder des MC Neutrebbin haben am Friedrich-Denkmal ihre Oldtimer-Schätze vorgefahren
Faszinierend: Mitglieder des MC Neutrebbin haben am Friedrich-Denkmal ihre Oldtimer-Schätze vorgefahren © Foto: Ulf Grieger
Ulf Grieger / 27.06.2016, 05:25 Uhr
Neutrebbin (MOZ) Der vor 25 Jahren als "Kegelsportclub" gegründete heutige Kultur- und Sportverein KSC und der vor 55 Jahren gegründete MC Neutrebbin standen im Mittelpunkt des Festgeschehens am Wochenende in Neutrebbin. André Bernhard, Vorsitzender des KSC, hatte bei den Wettkämpfen am Sonnabend alle Hände voll als Schiedsrichter und Organisator zu tun. Ein paar Minuten nahm er sich, um auf das für den Verein entscheidende Jahr 2002 zurückzuschauen: "Damals war die Mitgliederzahl auf sechs geschrumpft. Kegler gab es kaum. Aber den Wunsch vieler junger Mädchen aus dem von Frank Seemann betreuten Breitensportprojekt Mädchenfußball, im Verein weiterzumachen." Daraus wurde das erfolgreichste Mädchenfußballprojekt in Märkisch-Oderland. 120 Mitglieder zählt der Verein inzwischen, 100 davon Kinder. Der größte Erfolge international war der Gewinn des "European Girls Cup" in Maastricht 2009.

Heute ist der KSC der einzige Club im Kreis, der den Nachwuchs des Mädchenfußballs ausbildet. Es gibt aber auch die Sektionen Leichtathletik, Tanzen und die Oderländer Showbühne, die am Sonntag auf der großen Friedensplatzbühne ihr Können zeigte. Wichtige Arbeit leistet der Verein bei der Integration von Flüchtlingskindern. "Besonders die Zusammenarbeit mit Gusow und dem KSB klappt dabei sehr gut", lobte André Bernhardt.

Chromblitzende Oldtimer und einen lustigen Hindernisparcours hatten die Mitglieder des MC Neutrebbin aufgefahren. Es war auch für geübte Fahrer nicht so leicht, das von Meister Helmut Uebel einst für seinen Enkel konstruierte Gefährt durch den Parcours gleich hinter dem Standbild des Alten Fritz zu bringen. Dafür hatten die Zuschauer ihren Spaß, wenn das Vehikel mit seiner Besatzung machte, was es wollte.

Während die Oderländer Showbühne die Nachwuchstalente präsentierte und das Keramikzirkelteam unter Leitung von Rosemarie Kammerer den Nachwuchs für das Kunsthandwerk begeisterte, bedankte sich Bürgermeister Werner Mielenz ganz herzlich bei alle Sponsoren und bei den vielen ehrenamtlichen Helfern. Er sei sehr stolz über da vielfältige ehrenamtliche Engagement in der Gemeinde, das bei den Gemeindefestspielen immer wieder offenbar werde.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2019 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG