Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Christian Riecke zum Amtsdirektor am Scharmützelsee gewählt

Ein Saarower wird neuer Chef

Blumen für den Wahlgewinner: Christian Riecke (l.) mit dem Amtsausschussvorsitzenden Siegward Wiesner.
Blumen für den Wahlgewinner: Christian Riecke (l.) mit dem Amtsausschussvorsitzenden Siegward Wiesner. © Foto: MOZ
Bernhard Schwiete / 28.06.2016, 20:30 Uhr
Wendisch Rietz (MOZ) Mit einem deutlichen Ergebnis ist die Wahl des neuen Amtsdirektors im Amt Scharmützelsee zu Ende gegangen. Christian Riecke bekam am Dienstagabend in Wendisch Rietz im ersten Wahlgang elf von zwölf möglichen Stimmen der Amtsausschussmitglieder.

Christian Riecke ist für die nächsten acht Jahre Amtsdirektor des Amtes Scharmützelsee. Die mit großer Spannung erwartete Wahl brachte vor zahlreichen Zuschauern im Haus des Gastes ein klares Votum gleich im ersten Wahlgang. Mit elf Stimmen setzte Riecke sich gegen seine beiden Konkurrenten durch. Für Reiner Sydow, den Hauptamtsleiter und stellvertretenden Amtsdirektor, votierte ein Amtsausschussmitglied. Claudia Possardt, beschäftigt in der Landesverwaltung in Potsdam und früher Kämmerin in Frankfurt, ging leer aus. Possardt hatte sich vor kurzem bereits im Amt Odervorland erfolglos um den Posten als Amtsdirektorin beworben.

Mit Riecke entschied sich das Gremium für einen Einheimischen: Der 46-Jährige, der sich nach seiner Wahl kurz vorstellte, wohnt in Bad Saarow. Der Diplom-Sozialpädagoge und Diplom-Verwaltungswirt arbeitet bislang als Bereichsleiter für den Allgemeinen Sozialen Dienst der Landeshauptstadt Potsdam. "Ich freue mich auf dieses Amt", sagte er über seine neue Aufgabe am Scharmützelsee.

Riecke tritt am 2. Dezember sein Amt an und bezieht dann das Dienstzimmer im Obergeschoss des Gebäudes der Amtsverwaltung in der Bad Saarower Forsthausstraße.

Tags zuvor muss dort der derzeitige Verwaltungschef Carsten Krappmann das Büro räumen. Er hatte sich nach drei Amtsperioden und 24 Jahren nicht wieder um die Stelle beworben. Vorangegangen war eine kontroverse Debatte im Amtsausschuss bei dessen Sitzung im Februar. Denn ursprünglich hatte Krappmann seine Bereitschaft erklärt, auch bis zum Jahr 2024 weiterzumachen. Nach diesem Signal hätte das Gremium auf eine öffentliche Ausschreibung verzichten können. Mit knapper Mehrheit und dem Argument größerer Transparenz entschied der Ausschuss aber, auch neue Bewerber zuzulassen. Krappmann wiederum wertete dies als Zeichen, dass einige offenbar mit seiner Arbeit nicht zufrieden seien - und verzichtete auf eine Kandidatur im offenen Verfahren.

Laut Kommunalverfassung ist der Amtsdirektor der Hauptverwaltungsbeamte für die amtsangehörigen Gemeinden; im Amt Scharmützelsee sind dies Bad Saarow, Wendisch Rietz, Reichenwalde, Langewahl und Diensdorf-Radlow. In den Gemeindevertretungen hat er ein "aktives Teilnahmerecht". In der Realität werden Beschlussvorlagen meist durch die Verwaltung eingebracht und der Amtsdirektor kann sich an Diskussionen beteiligen. Anders als ein Landrat oder hauptamtlicher Bürgermeister übt er jedoch kein politisches Amt aus - er hat, anders als die Hauptverwaltungsbeamten im Landkreis sowie in Städten und amtsfreien Gemeinden - grundsätzlich kein Stimmrecht.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2018 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG