Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Bahn schließt Hennigsdorfer Kundenzentrum

Bitte eine Tür weiter: Bahnfahrkarten gibt es ab dem nächsten Jahr voraussichtlich bei Zeitschriften-Eckert.
Bitte eine Tür weiter: Bahnfahrkarten gibt es ab dem nächsten Jahr voraussichtlich bei Zeitschriften-Eckert. © Foto: Roland Becker/HGA
Roland Becker / 09.07.2016, 10:10 Uhr
Hennigsdorf (HGA) Das Kundenzentrum, das die Deutsche Bahn am Hennigsdorfer Bahnhof betreibt, wird geschlossen. Das bestätigte ein Sprecher des Unternehmens.

Die Bahn wird den Ticketverkauf zum Jahresende einstellen. Damit wird das Verkehrsunternehmen nach fast zwei Jahrzehnten seine Präsenz vor Ort einstellen. Allerdings deutet sich zumindest für den Kauf von Nahverkehrstickets eine Lösung an. "Wir stehen derzeit in abschließenden Verhandlungen mit der Unternehmensgruppe Dr. Eckert", sagte der Bahnsprecher. Kommt dieser Vertrag zustande, können Bahnkunden alle Tickets, die im Bereich des Verkehrsverbundes Berlin-Brandenburg gelten, dort erwerben. Das betrifft auch Monats- und Jahreskarten sowie Schülertickets.

Wer allerdings eine weitere Reise plant, wird dafür in Hennigsdorf keine Tickets mehr kaufen können. "Der Verkauf von Fernfahrkarten war in Hennigsdorf extrem gering", argumentiert der Bahnsprecher und verweist darauf, dass dafür immer stärker das Internet genutzt werde. Generell hält der Unternehmenssprecher "eine Verkaufsstelle mit eigenem Personal in Hennigsdorf für nicht mehr rentabel". Daher sei die Schließung aus wirtschaftlichen Zwängen nicht zu vermeiden. Zumindest eine spontane und nicht repräsentative Stippvisite am Freitagmittag ergab, dass der Bahnshop durchaus stark frequentiert ist. Binnen fünf Minuten erschienen acht Kunden.

Ähnlich wie die Deutsche Post schon seit knapp zwei Jahrzehnten verfährt, scheint nun auch immer häufiger der staatliche Bahnkonzern vorzugehen. Es werden Geschäfte gesucht, die das Grundangebot übernehmen. In diesem Fall ist es der Presseshop Eckert, der sich direkt neben dem bisherigen Fahrkartenschalter befindet. Für den Kunden verbessere sich der Service sogar - zumindest teilweise. Das meint jedenfalls der Pressesprecher und verweist auf die deutlich breiteren Öffnungszeiten des Presseshops. In der Tat gibt es dort weder eine Mittagspause noch einen Dienstschluss um 16.30 Uhr. Zudem hatte Presse-Eckert auch am Wochenende geöffnet.

Wer eine Fahrkarte mit einem Reiseziel außerhalb des VBB kaufen möchte und dies nicht im Internet tun will, muss künftig erst einmal fahren, um ein entsprechendes Ticket erwerben zu können. Der Sprecher empfiehlt die Berliner DB-Reisecenter in Spandau und Gesundbrunnen oder in Oranienburg.

Für die Beschäftigten der Hennigsdorfer Fahrkartenausgabe - pro Schicht arbeiten dort bislang zumeist zwei Mitarbeiter - bedeute die Schließung nicht das berufliche Aus, versichert der Bahnsprecher. Sie würden in anderen DB-Verkaufsstellen eingesetzt oder einen gleichwertigen Arbeitsplatz erhalten.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2018 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG