Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Zwei große Strohpuppen begrüßen die Besucher

Freuen sich auf das Landeserntefest: Ein Teil des Festkomitees mit Getreide-Garben an den bunten Strohpuppen.
Freuen sich auf das Landeserntefest: Ein Teil des Festkomitees mit Getreide-Garben an den bunten Strohpuppen. © Foto: Cornelia Link-Adam
Cornelia Link-Adam / 31.07.2016, 07:20 Uhr
Beerfelde (MOZ) Es sind noch exakt sechs Wochen, dann findet am Sonnabend, 10. September, in Beerfelde das 13. Brandenburger Dorf- und Erntefest statt. Tausende Besucher werden erwartet - und das Organisationsteam um Ortsvorsteher Horst Wittig freut sich darauf.

Jüngst haben die Aktiven am Barschpfuhl schon Getreide mit der Sense geerntet und zu sogenannten Mandeln gebunden. Die Arbeit per Hand kannten einige noch aus Kindertagen - und machten damit Werbung für den Fotowettbewerb "Brandenburg und seine jungen Bauern", für den man sich bis 20. August bewerben kann. Da aber noch mehr Dekoration für das Fest gebraucht wird, ging es jetzt am Sonntag aufs Feld in Demnitz. Mit Hilfe von Familie Buggisch und Olaf Bartsch wurde ein alter Mähbinder vor einen Traktor gespannt und wie in den 1970er-Jahren aus Getreide sogenannte Garben-Bündel gemacht. "Viel altes Handwerk wird auch beim Fest vorgeführt", betont Wittig.

Längst werben an den Rändern des Dorfes große Silage-Ballen mit buntem Schriftzug, verteilt sind zudem schon tausende Flyer und aufgehängt werden jetzt noch die Plakate. Ein Blickfang im Dorf sind zwei große Strohpuppen, geschmückt von den Sportfrauen.

Organisiert fürs Fest sind 50 Helfer aus Beerfelde. Die Feuerwehr kümmert sich um die Absicherung der Parkplätze. Der Shuttle-Service für Bahnreisende wird noch geklärt. 120 Stände sind bereits gemeldet, außerdem gibt es genügend Essensstände und WC-Container. "Jetzt geht es nur noch um Kleinigkeiten", so Wittig. Ein Festumzug mit 40 Bildern ist fix - die Nummern werden Elftklässler des Fürstenwalder Scholl-Gymnasiums tragen. Die drei schönsten Umzugswagen werden prämiert. Freuen kann man sich rund um den Anger bis zum Barschpfuhl auf viel Programm auf zwei Bühnen und Aktionen für Kinder. Als Höhepunkt wird Ministerpräsident Dietmar Woidke eine alte Apfelsorte (Gravensteiner) am Anger pflanzen, in Bezug auf die alten Alleen in der Gemeinde. "Damit auch was nach dem Fest bleibt. Wir werden im November weitere 49 alte Obstbaum-Sorten oben am Siedlerweg pflanzen."

Detailliert steht das Programm auf www.erntefest2016.de im Internet. Dort kann man sich auch noch für weitere Wettbewerbe (Erntekönigin, Erntekrone) und als Händler bewerben.

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2017 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG