Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Daumendrücken für Schwedter in Rio

Michael Dietrich / 11.08.2016, 07:55 Uhr
Schwedt (MOZ) Die Stadt kann stolz sein: Gleich zwei Olympiateilnehmer kommen aus Schwedt. Nächste Woche starten Sebastian Brendel und Jan Vandrey in Rio. Media-Markt, Stadt Schwedt und Märkische Oderzeitung laden in ihrer Heimat alle Fans und Sportfreunde zum gemeinsamen Daumendrücken am Bildschirm ein.

Am Mittwoch sind zwei Schwedter nach Rio gestartet. Olympionik Sebastian Brendel und der glückliche Nachrücker Jan Vandrey starten für Deutschland bei den olympischen Wettkämpfen im Kanurennsport - Brendel im Einer-Canadier über 1000 Meter, beide im Zweier-Canadier über die gleiche Strecke. Jan und Sebastian sind in Schwedt geboren, beide haben bei Michael Tümmler vom Wassersportverein trainiert, bevor sie zum KC Potsdam wechselten.

Kanurennsport ist kein Straßenfeger wie Fußball, der in Schwedt zu Europa- und Weltmeisterschaften mit Public Viewing öffentlich gefeiert wird. Aber mitfiebern werden dennoch viele Schwedter, wenn bei den Olympischen Spielen einer von ihnen an den Start geht. Auf Anregung des Wassersportvereins haben deshalb die Stadt Schwedt, die Märkische Oderzeitung und der Media-Markt im Oder-Center ein Olympia-Viewing der Finalläufe mit Schwedter Beteiligung organisiert.

Am Dienstag und Sonnabend kommender Woche sind alle Schwedter jeweils um 14 Uhr zum gemeinsamen Daumendrücken in den Media-Markt eingeladen. Der Technikmarkt will die Übertragung der Läufe auf allen 120 Fernsehapparaten zeigen.

Mit von der Partie sind Bürgermeister Jürgen Polzehl, MOZ-Sportredakteur Jörg Matthies, der die Läufe moderiert, die überglücklichen Eltern Jeanette Vandrey und Bernd Wendorf, Freunde und Wegbegleiter der Wassersportler, frühere Vereinskameraden und hoffentlich viele sportbegeisterte Schwedter, die den zwei Schwedtern gemeinsam die Daumen drücken und zujubeln wollen.

"Ich glaube, dass keine andere Stadt so viele Olympiateilnehmer hervorgebracht hat wie Schwedt", ist der Trainer Michael Tümmler stolz und hofft, dass sich dieser Stolz auf viele Schwedter überträgt. Tatsächlich hat die Oderstadt allein im Wassersport schon sieben Olympiateilnehmer hervorgebracht. Schwimmerin Britta Steffen, Schwimmer Jörg Hoffmann, Ruderin Julia Richter, Ruderer Frank Klawonn, die Kanuten Torsten Lachmann, Sebastian Brendel und Jan Vandrey. Vielleicht erleben wir beim Olympia-Viewing auch einen vierten Olympioniken, also Olympiasieger aus Schwedt nach Steffen (2008), Klawonn (1988) und Brendel (2012).

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2019 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG