Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Historie der Gemeinde im Blickpunkt

Günter F. Janßen bleibt umtriebig.
Günter F. Janßen bleibt umtriebig. © Foto: privat
26.08.2016, 18:51 Uhr
Brieselang (MOZ) Der Autor Günter F. Janßen, der unter anderem mit seinem Werk "Lieschens Wald" überregionalen Bekanntheitsgrad erlangen konnte, plant die Geschichte Brieselangs neu aufzuschreiben. "Es soll im Endeffekt eine strukturierte Darstellung herauskommen, an der wir alle Freude haben", sagte er. Nachdem die Gemeinde Brieselang im vergangenen Jahr das 90-jährige Jubiläum gefeiert hatte und eine Festschrift geschrieben worden war, will Janßen nun kleinere und größere Geschichten aus der Historie zusammentragen. "Ich erinnere mich noch an..." lautet der Arbeitstitel.

"Geschichte besteht aus kleinen Geschichten und Ortschaften werden durch die Menschen geprägt, die in ihnen leben und wirken. Demzufolge ergeben die kleinen und großen Geschichten unserer Mitbürger zwangsläufig die bisweilen etwas über neunzigjährige Geschichte Brieselangs. Dabei können kleine Geschichten über vermeintlich unbedeutende Mitbürger mitunter aussagekräftiger sein als die im Zusammenhang mit Großereignissen", meinte Janßen.

Wann, weshalb und wie sind die Menschen zu uns gekommen? Was haben sie bei uns vorgefunden? Welche Schwierigkeiten mussten sie beim Start überwinden? Wie haben sie Schritt für Schritt ihr Brieselanger Leben eingerichtet? Wie hat sich unsere Infrastruktur entwickelt? Wie wurde der Zweite Weltkrieg erlebt? Welchen Stellenwert hat die ehemalige DDR? Welche Spuren hat die Wende im Ort - positiv und negativ - und bei den Bürgern hinterlassen? "All diesen Fragen möchte ich nunmehr nachgehen, um zunächst einmal mir selbst ein umfassendes Bild von meinem neuen Heimatort zu machen."

Janßen hofft nun darauf, dass die Brieselanger ihm helfen können, ihm ihre persönlichen Erfahrungen zu schildern. Auch Erzählungen der Eltern oder Großeltern werden auf sein Interesse stoßen, wie er meinte. Informationen/Kontakt via Telefon: 033232/201899.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2019 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG