Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Polnische Polizei warnt: Mineralwasser verursacht Verätzungen

Mineralwasser wird am 05.07.2016 in Mülheim (Nordrhein-Westfalen) in ein Wasserglas gegossen. Foto: Roland Weihrauch/dpa  (zu dpa KORR vom 11.07.2016) +++(c) dpa - Bildfunk+++ | Verwendung weltweit
Mineralwasser wird am 05.07.2016 in Mülheim (Nordrhein-Westfalen) in ein Wasserglas gegossen. Foto: Roland Weihrauch/dpa (zu dpa KORR vom 11.07.2016) +++(c) dpa - Bildfunk+++ | Verwendung weltweit © Foto: dpa
Stefan Csevi / 22.09.2016, 18:08 Uhr
Boleslawiec/Bunzlau Die polnische Polizei warnt vor dem Verzehr des Mineralwassers "Zywiol zywiec zdroj". Wie der polnische Nachrichtensender tvn24 am Donnerstag berichtete, wurde ein 31-Jähriger aus Bunzlau (Niederschlesien) nach dem Genuss des Wassers mit Verätzungen der Speiseröhre und des Rachenraums ins Krankenhaus eingeliefert. Lebensgefahr bestand nicht. Bei Untersuchungen des Inhalts wurde Chlor oder eine säurehaltige Substanz gefunden, welche während der Abfüllung ins Getränk gelangt ist. Der Hersteller des bei Deutschen beliebten Wassers hat inzwischen eine Rückrufaktion gestartet.

Nach Behördenangaben handelt es sich um Getränkeflaschen in Abpackungen zu zwölfmal 0,5 Liter. Betroffen sind die Chargen S 08/08/08:19/3/1 und S 20/04/11:04/3/1

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2019 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG