Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Neuenhagenerin will "Miss 50plus" werden

Mit über 50 modeln: Simone Pilz träumt davon, von einer Model-Agentur entdeckt zu werden. Nun steht sie erst mal im Finale von „Miss 50plus Germany 2017“.
Mit über 50 modeln: Simone Pilz träumt davon, von einer Model-Agentur entdeckt zu werden. Nun steht sie erst mal im Finale von „Miss 50plus Germany 2017“. © Foto: MOZ/Gerd Markert
Jan-Henrik Hnida / 27.10.2016, 20:12 Uhr
Neuenhagen (MOZ) Die 51-jährige Simone Pilz aus Neuenhagen (Märkisch-Oderland) hat in ihrem Alter noch einmal etwas Verrücktes gewagt. Sie hat sich bei einem Schönheitswettbewerb beworben - und kam prompt ins Finale. Am 31. Oktober wird die Blondine gegen 19 Konkurrentinnen bei der "Miss 50plus"-Wahl in Berlin antreten.

Jedem Anfang wohnt ein Zauber inne. Das Zitat von Herrmann Hesse mag auch auf Simone Pilz zutreffen. Die 51-Jährige lernte zu DDR-Zeiten Goldschmiedin - wie ihr Opa. In diesem Beruf arbeitete sie, bis ihr die Gesundheit einen Strich durch die Rechnung machte. Sie wurde arbeitsunfähig. Daraufhin wendete sie sich voll und ganz ihrem "Familienbetrieb" zu, wie sie die mütterlichen Aufgaben nennt. Bis zur Trennung von ihrem Ehemann. Seiher läuft einiges anders.

Der Neuanfang beginnt mit einem Umzug. 2014 zieht die alleinerziehende Mutter von Petershagen nach Neuenhagen, wie die lebensfrohe "Best Agerin" (zu Deutsch: Menschen über 50 Jahre) berichtet. Das erste Mal war sie alleine in einer eigenen Wohnung. Es sollte nicht mehr das gleiche Dorf sein - aber schön nah an Berlin, gute S-Bahn-Anbindung, und ihren Bekanntenkreis wollte Simone Pilz auch nicht missen. Jedes kleinste Detail konnte sie nun selber bestimmen - wie eine Goldschmiedin eben.

"Bei meiner Mutter mussten wir Kinder Hand anlegen." Dass die sympathische Blondine mit 50 Single werden würde, hat sie vorher auch nicht erwartet - und legte selbst Hand an. Sie nahm ihren Mädchennamen wieder an. Auf einer Familienfeier lernte sie ihren heutigen Freund kennen. Einen Seemann, der immer wieder in die Ferne muss. "Das hält die Liebe jung", sagt sie lachend. Mit ihm macht sie Sachen, die vorher nicht in ihrem Horizont lagen: in Ägypten schnorcheln, Wasserski fahren, Wakeboarden - oder bei Wind und Wetter segeln gehen. "Ich fühle mich wie 35."

Ein Mal an neuen Erfahrungen gekostet, wollte sie noch mehr: Heimlich bewarb sich die grazile Simone Pilz im Internet für ein Casting bei "Miss 50plus Germany 2017". "Das habe ich wirklich nur aus Spaß gemacht", sagt die 51-Jährige. Neuland sind Schönheitswettbewerbe für sie allerdings nicht. "Die letzte Bewerbung liegt aber schon Jahre zurück", gesteht sie. Mit 16 hatte sie sich zuletzt mit Modeln Taschengeld verdient. 100 Mark gab es dafür.

35 Jahre später winken deutlich wertvollere Preise wie ein Shopping-Erlebnis in Köln mit der Promi-Styling-Expertin Astrid Rudolph, Übernachtungen im Fünf-Sterne-Hotel im Schwarzwald und ein Jahresvertrag mit der Miss Germany Corporation. Ihre zwei Fotos schienen die Jury zu überzeugen. Von ursprünglich 500 Bewerberinnen sind 20 für das Finale nominiert. Es gibt jedoch keinen "Tussi-Alarm", feixt Pilz. Ihr persönliches Ziel sei es, unter die besten fünf zu kommen, sagt die "30-Jährige mit 20 Jahren Lebenserfahrung".

Ohnehin lässt sie es ganz privat eher ruhig angehen. Sie verbringt zum Beispiel mit ihren Freundinnen ein Wellness-Wochenende oder geht in der Stadt shoppen. Besondere Geheimnisse für ihr Aussehen hat Pilz nicht. In ihrer Familie seien alle schlank, da brauche sie nicht viel zu machen. Ab und zu mal was gönnen und "alles in Maßen" ist ihre Devise. Sport macht sie von der Jahreszeit abhängig. Mal Radfahren oder ins Schwimmbad gehen. Von Diäten halte sie nichts, sie trinke auch ab und zu ein gutes Tröpfchen. Respekt, bei 64 Kilogramm Körpergewicht und 171 Zentimetern Länge.

Ihr Lieblingsessen umschrieb ein Bekannter einmal so: "Endlich eine Frau, die nicht nur Salat isst!". Sie liebt - Steaks! Mager müssten sie schon sein, dafür aber schön mit Kräuterbutter und Pfeffer gewürzt. Ihre Figur führt die Schlanke auf ihre guten Familiengene zurück. "Wenn es Mister 50plus Germany geben würde, würde ich meinen Bruder hinschicken." Diese Art von "erblicher Vorbelastung" wünschen sich wohl viele Leute. Für den Fotografen wollte sie sich zuerst in Schale schmeißen - doch entschied sich die redselige Pilz für einen "lockeren Pferdeschwanz". Sie kann es tragen.

Die große Frage: Was zieht die Finalistin an? Ein Dirndl! Falls Pilz gewinnt, müsse sie das zuerst realisieren. Das wäre "verrückt". Dann wird gefeiert.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2019 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG