Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Gemeinsame Aktion aller Unternehmen aus Frankfurt am Donnerstag in den Lenné Passagen

Callcenter werben um Mitarbeiter

Christopher Nüßlein vom ICOB und Mario Quast, Wirtschaftsreferent der Stadt, laden zum Bewerbertag ein.
Christopher Nüßlein vom ICOB und Mario Quast, Wirtschaftsreferent der Stadt, laden zum Bewerbertag ein. © Foto: René Matschkowiak
René Matschkowiak / 02.11.2016, 06:42 Uhr
Frankfurt (Oder) (MOZ) Am Donnerstag, 10 Uhr bis 14 Uhr, findet in den Lenné Passagen ein Bewerbertag der Service-Center aus Frankfurt statt. Die Unternehmen Communigate, Axa Assistance, Call24, walterservices und D+S 360 zeigen, welche Jobangebote es in den jeweiligen Firmen gibt.

Angesprochen sollen sich vor allem Studenten und junge Mütter, aber auch arbeitslose Menschen fühlen. Auch für Ruheständler, die sich etwas dazuverdienen wollen, gibt es interessante Angebote. "Die Welt der Jobs in den Service-Centern ist durchaus anspruchsvoller, aber auch flexibler geworden", sagt Christopher Nüßlein, Geschäftsführer des Investorcenters Ostbrandenburg (ICOB). Mario Quast, Wirtschaftsreferent der Stadt, hofft, dass so neue Arbeitskräfte akquiriert werden können. "Mittlerweile zeichnet sich auch bei den Service-Centern ein Arbeitskräftemangel ab", so Quast. "Deswegen haben einige der Firmen um Hilfe gebeten. Zusammen mit dem Investorcenter haben wir dann diesen Bewerbertag organisiert", erklärt er.

Bei einigen Firmen seien sowohl ein Heimarbeitsplatz als auch eine flexible Arbeitszeitgestaltung möglich, so Christopher Nüßlein. "Außerdem wollen wir generell wissen, wie viel Potenzial in Frankfurt noch vorhanden ist. Denn das Auslagern von bestimmten Firmenabteilungen ist bei größeren Firmen immer noch aktuell. Hier könnte man dann mit weiteren Firmen ins Gespräch kommen, um sich hier anzusiedeln."

Unterstützt wird der Bewerbertag auch von der Agentur für Arbeit und der Industrie- und Handelskammer. Interessierte sollten neben technischem Grundverständnis eine Affinität zu moderner Kommunikations- und Medientechnik haben. Außerdem ist ein gutes Ausdrucksvermögen erwünscht. "Mittlerweile sind die Service-Center ein wichtiger Wirtschaftsfaktor in der Stadt", sagt Mario Quast. "Diesen wollen wir weiter stärken."

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2018 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG