Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Handball-Bühne im Eiltempo erobert

Förderung: HCN-Talent Ryan Horsford wechselte zur Sportschule Cottbus.
Förderung: HCN-Talent Ryan Horsford wechselte zur Sportschule Cottbus. © Foto: MZV/Gunnar Reblin
Gunnar Reblin / 02.11.2016, 07:37 Uhr
Neuruppin (MZV) Der Handball-Club Neuruppin (HCN) verliert mit Ryan Horsford eines seiner derzeit größten Talente an die Sportschule Cottbus. Der 14-jährige Kreisläufer wird seit Dienstag, 1. November, in der Lausitz speziell gefördert und weiter ausgebildet. Trotz des Verlustes sind die Verantwortlichen eher stolz denn traurig. "Wir sind nunmal ein Ausbildungsverein und freuen uns alle für ihn mit", hatte HCN-Präsident Olaf Dau bei Horsfords Verabschiedung am Sonnabend das lachende Auge weiter auf als das weinende. "Ich finde es echt klasse, dass Ryan diesen Schritt wagt und wünsche ihm viel Erfolg. Vielleicht kommt er ja irgendwann einmal zurück zu uns", würde Dau sich über eine spätere Rückkehr von Horsford "riesig freuen".

Und wie der Sport so seine Geschichten schreibt, gibt es sogar ein baldiges Wiedersehen. Wenn die zweimonatige Spielsperre - aufgrund des Wechsels innerhalb der Saison - von Ryan Horsford im Dezember endet, darf der 14-Jährige sein Debüt im Cottbusser Trikot ausgerechnet im Spiel gegen seine ehemaligen Teamkollegen geben. Am 11. Dezember empfängt die C- Jugend des HCN in der Oberliga den Lausitzer HC Cottbus II.

Am Sonnabend genoss der schmale Schlaks (über 1,80 Meter) aber noch einmal die Nähe zu seinen Neuruppiner Weggefährten. Und die verabschiedeten ihr Mannschaftsmitglied mit reichlich Geschenken. Neben einem Teambild gab es einen Pullover mit dem Schriftzug "Du bist immer Teil unserer Mannschaft" und einen Ball. Und welch großer Zusammenhalt in dieser Mannschaft steckt, zeigte sich mit den vielen vergossenen Tränen. Da war auch Trainer Christian Schulz ganz nah am Wasser gebaut. Er war es schließlich, der Horsford vor drei Jahren entdeckt hatte.

Damals absolvierte die Montessori-Schule in Vorbereitung auf einem Wettbewerb von "Jugend trainiert für Olympia" ein Testspiel gegen die HCN-Talente von Schulz. Der Jugendkoordinator erinnert sich: "Er ist mir sofort aufgefallen. Und ich wusste, den holst du zum HCN." Gesagt, getan. Im Jahr 2013 debütierte Ryan Horsford, dessen Vater aus England stammt und inzwischen hier in der Region verwurzelt ist, für den Neuruppiner Club. Zunächst fand er sich auf einer der Außenbahnen wieder. Und dann kam es zum wohl entscheidenden Moment in Horsfords Handball-Karriere. Er nahm 2014 an einem viertägigen Handball-Camp in Hennigsdorf teil. "Da ist er förmlich explodiert", erkannte Schulz seinen Schützling im Anschluss daran kaum wieder. Direkt danach folgte noch ein dreitägiges Trainingslager mit dem HCN in Warnemünde. Insgesamt eine Woche, in der Horsford einen Riesenschritt in seiner Entwicklung machte. "Er hat fortan auch sein Abwehrspiel enorm verbessert", blickt Schulz zurück, der ihn kurzerhand zum Kreisläufer umschulte.

Das Talent von Horsford fiel dann auch Diane Brucke, Trainerin an Lausitzer Sportschule und am Landesstützpunkt Handball in Cottbus, bei den Kreis-, Kinder- und Jugendsportspielen im Juli in Brandenburg auf. Sie hatte den Neuruppiner zwar schon vorher auf dem Zettel, nach Rücksprache mit HCN-Trainer Schulz aber auf einen Wechsel zu einem frühen Zeitpunkt verzichtet. Nun, im zweiten Anlauf, griff Brucke zu.

Und auch Schulz sah die Zeit für eine gezieltere Förderung gekommen. "Er hat richtig Bock darauf, daher traue ich ihm auch zu, dass er diesen Sprung meistert." Horsford habe den Willen und verfüge über die nötige Körperlänge für höhere Aufgaben.

Somit schiebt nach Patrick Schmidt (2014 nach Usedom, inzwischen mit Rostock in der A-Junioren-Bundesliga aktiv), Leon Wenske und Mark Pastor (beide 2015 nach Neubrandenburg, Pastor ist seit Sommer wieder zurück) und Erik Hansen, der im letzten Sommer nach Potsdam ging, das nächste HCN-Talent seine Handball-Karriere an.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
© 2020 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG