Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

In der 100-jährigen Familie der SG Rot-Weiß feiern die Line Dancer "Crazy Legs" ihren zehnten Geburtstag

Walzer in Westernstiefeln

Zeigt her eure Stiefel: Hunderte Schrittkombinationen werden zu Choreografien, bei denen jeder mit jedem tanzt.
Zeigt her eure Stiefel: Hunderte Schrittkombinationen werden zu Choreografien, bei denen jeder mit jedem tanzt. © Foto: MOZ/Edgar Nemschok
Irina Voigt / 06.01.2013, 20:15 Uhr
Neuenhagen (MOZ) Das 100. Gründungsjahr der SG Rot-Weiß Neuenhagen begeht der Verein nicht nur als Ganzes. Auch in den fast 30 Abteilungen gibt es das eine oder andere Jubiläum. Am Dienstag werden die Line Dancer "Crazy Legs" zehn Jahre alt, am Sonnabend wird gefeiert.

Es gibt ja Leute, die behaupten, eine Line-Dance-Gruppe sei in einem Sportverein nicht richtig angesiedelt. "Das ist doch kein Sport", heiß es dann. Aber wer den Neuenhagener Line Dancern beim Training zuschaut, kommt allein davon schon ins Schwitzen. Die Frühaufsteher der Grazy Legs - was "Verrückte Beine" heißt - treffen sich an Sonnabendvormittagen in der Turnhalle der Schwanenteich-Grundschule zum Training. Die Halle ist kalt, aber schon einige Runden später haben alle ihre wärmenden Jacken abgelegt und noch etwas später wollen sie die Rhythmen etwas verlangsamen, um wieder zu Atem zu kommen. Schließlich sind einige der Mitglieder schon weit über 70 Jahre alt.

Dann wählt die Chefin Birgit Buchcik einen langsameren Titel aus und wieder heißt es: Step, high, Step, Seite Heel, Seite vor, stampf stampf, hinten Seite cross, Point, Point. "Ich brauche dreimal Luft: zum Tanzen, zum Ansagen und zum einen Schritt vorausdenken", sagt die 55-jährige Versicherungsjuristin. Sie hat von zehn Jahren die Gruppe zusammengeholt und zusammengehalten. "Da gab es natürlich Höhen und Tiefen", erinnert sie sich. Denn als sie noch nicht unterm Dach des Sportvereins firmierten, hatten sie immer mit Raumsorgen zu kämpfen, wussten am Wochenanfang manchmal nicht, wo die nächste Trainingsrunde stattfinden wird. Und auch die Technik musste von Ort zu Ort geschleppt werden.

"Das war die beste Entscheidung, die wir treffen konnten", sagt Birgit Buchcik zum Beitritt der Gruppe zur SG Rot-Weiß. Feste Trainingsräume - in der Turnhalle der Schwanenteich-Grundschule immer mittwochs von 17.30 bis 19.30 Uhr und sonnabends von 9 bis 10.30 Uhr -, Unterstellmöglichkeiten für die Technik und keine Probleme mit der GEMA.

Inzwischen haben die Crazy Legs um die 250 Tänze im Repertoire. Manche werden lieber als andere getanzt, und weltweit kommen täglich Hunderte dazu.Ganz abgesehen davon, dass es von einer Melodie mehrere Varianten - auch regional geprägt - geben kann. Ein Tanz hat durchschnittlich 32 Counts - Schritte - die in immer wiederkehrenden Sequenzen getanzt werden. Beim ersten Kennenlernen eines neuen Tanzes kommen die Füße noch durcheinander. "Denkt daran, wenn zwei sich anschauen, steht mindestens einer falsch", heißt es dann entsprechend der Line-Dance-Choreografie. Doch je öfter der Durchlauf, desto harmonischer das Ergebnis. Sitzt eine Folge, dann könnten die Neuenhagener an jedem Ort der Welt, wo diese Melodie erklingt, sich in der Reihe dazustellen und mitmachen.

Dabei sind die Crazy Legs im Unterschied zu den "echten" Country-Dancern nicht auf die ursprüngliche Art des Tanzens im wilden Westen eingeschworen. Hier geht es moderner zu, wird zu jeder Melodie bis hin zu Lady Gaga getanzt. Da erklingt die Polka, ein irischer Volkstanz oder ein Sirtaki und los geht es. Auch Walzer in Westernstiefeln kommen vor. "Das ist doch wunderbar!", schwärmt Rosi Kuschel (77). Da könne man allein und doch in Gesellschaft Walzer tanzen.

Die muntere Gesellschaft der Grazy Legs nutzt auch andere Mittänzer, die nicht unbedingt Mitglied im Verein sein müssen. Als Gasttänzer sind manche von Verein zu Verein unterwegs, tanzen um des Tanzens willen. In Neuenhagen gefällt es ihnen aber besonders gut. Denn hier stimmt das Klima, man kennt sich gut, hält zusammen und ist auch gemeinsam unterwegs. Dabei sind nicht Auftritte an jedem Wochenende und zu jeder Gelegenheit, das Hauptziel des Trainings.

"Obwohl es unserer Abteilungskasse gut täte", sagt die Chefin. In der Szene kennt man sich. So feiern die Strausberger OMCD selten ohne Neuenhagener Gäste, und wird in Vogelsdorf zum Line Dance gerufen, sind die Crazy Legs ebenfalls dabei.

Auch die traditionelle Gruppe der Old Style Country-Dancer in der Gemeinde ist "keine Konkurrenz", sondern sieht sich eher "als Bereicherung", wie Gasttänzerin Irene Gerlach bestätigt. Sie ist zugleich die Vorsitzende der Initiativgruppe der Old Style Contry-Dancer.

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2018 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG