Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Torwarte zieht es nach Neuseeland

Der Fußball hat Pause: Rocco Zalenga (links) und Martin König zieht es für sieben Monate nach Neuseeland.
Der Fußball hat Pause: Rocco Zalenga (links) und Martin König zieht es für sieben Monate nach Neuseeland. © Foto: Winfried Mausolf
Kerstin Bechly / 30.11.2016, 06:14 Uhr
Frankfurt (Oder) (MOZ) Für längere Zeit müssen die Fußballer des Kreisoberligisten 1. FCF Frankfurt II auf ihren Mitspieler Rocco Zalenga verzichten. Der 19-Jährige wird am Donnerstag für etwa sieben Monate zum "work & travel" nach Neuseeland reisen, gemeinsam mit seinem Vereinskumpel Martin König.

"Es sollte schon im Oktober losgehen, doch wegen der Kreuzbandverletzung von Martin mussten wir verschieben", so Zalenga. Beide kennen sich seit Sportschultagen, wollen sich nun Arbeit auf Plantagen suchen, vielleicht auf einer Weinplantage. Eine ehemalige Freundin hatte dem Abiturienten, der zur Überbrückung als Minijobber Geld verdiente, neugierig auf Neuseeland gemacht. Viel erzählen ließ sich Zalenga dennoch nicht: "Ich will alles selbst erfahren, freue mich aber sehr auf das, was die Landschaften bieten sollen". Der nicht mehr aktive Martin König (21), der als Torwart in der Männermannschaft des 1. FCF den Aufstieg in die Regionalliga mitgestaltet hatte, ist neugierig, anderes Leben kennen zu lernen, "nette Menschen, die Natur".

Nicht mitnehmen kann Zalenga in seinem Rucksack ein großes Foto. Das haben dem gestandenen Torwart gerade die Fußballer der 1. FCF-Reserve geschenkt. Dort spielte er seit dieser Saison, da, wo er gebraucht wurde. "Rocco ist ein grundanständiger Bengel, der fleißig und sich für nichts zu schade ist, für uns war er ein wertvoller Spieler", lobt Trainer Klaus Herpel, egal, ob er ihn als Stürmer, Rechts- oder Innenverteidiger eingesetzt hatte.

Der talentierte Zalenga kam von Blau-Weiß Briesen als Siebtklässler zur Sportschule. Im Tor zeigte er solch eine gute Entwicklung, dass ihn Dynamo Dresden holte. Nach seiner Rückkehr spielte der 1,94 Meter große Mann wieder beim 1. FCF, in der vorigen Saison kam er in der 1. Mannschaft auf zehn Oberliga-Einsätze. Wegen des Ziels Neuseeland wurde er in dieser Saison nicht mehr in den Kader aufgenommen, fühlt sich auch in der Reserve wohl.

In Sachen Frankfurter Fußball will sich der 19-Jährige, der am 23. Dezember Geburtstag hat, in jedem Fall auf dem Laufenden halten. Was nach Neuseeland kommt? "Ich will gern Psychologie studieren", sagt Zalenga.

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2017 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG