Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Karnevalist und Komiker gastierte mit "Wer heiratet teilt sich die Sorgen, die er vorher nicht hatte" in Bad Saarow

Bernd Stelter ist bekennender Fan der Ehe

Da lang: Bernd Stelter spielte bei seinem Auftritt in Bad Saarow auch einen sauerländischen Schützenvereins-Bruder.
Da lang: Bernd Stelter spielte bei seinem Auftritt in Bad Saarow auch einen sauerländischen Schützenvereins-Bruder. © Foto: Cornelia Link-Adam
Cornelia Link-Adam / 02.12.2016, 06:30 Uhr
Bad Saarow (MOZ) Mit seinem aktuellen Programm "Wer heiratet teilt sich Sorgen, die er vorher nicht hatte" hat Karnevalist und Komiker Bernd Stelter (7 Tage, 7 Köpfe) am Mittwochabend im Theater am See eine Lanze für die Ehe gebrochen.

Der 55-Jährige aus dem Rheinland freute sich sichtlich wieder im Kurort zu sein und brachte beim Einmarsch zu Wagner-Musik gleich den ersten Spruch. "Bayreuth hat halt leider nicht geklappt." Das Publikum im ausverkauften Saal hatte er sofort auf seiner Seite, auch das Frotzeln über die Ehe kamen gut an. Selbst hat er erst im Juni Silberhochzeit. "Und, wie lange musste noch?" habe er da oft gehört.

Mehrfach-Ehen, wie bei Dieter Bohlen seien nicht sein Ding. Auch die Abzocke der Dating-Börsen bekamen ihr Fett weg. "Verheiratet sein macht glücklich", betonte er immer wieder. Zumal man auch länger lebe, weil die Ehefrau gut auf einen achtet. Er sang über den Abend verteilt viele Lieder - mal heiter, mal besinnlich - und begleitete sich dabei am Klavier oder der Gitarre. Zwischendurch las er - aus Sicht einer Frau - dem Internet-Blog von "Sabse", die als Trauzeugin in der Hochzeitsvorbereitung mit ihrer Freundin allerlei lustige Dinge erlebt.

Am besten kamen seine Theater-Stücke an. Bernd Stelter schlüpfte in mehrere Rollen mit passendem Dialekt. So plauderte er als sauerländischer Schützenvereins-Bruder auf einer Silberhochzeitsfeier aus dem Nähkästchen der Eheleute, sprach sich als norddeutscher Standesbeamter in einer Fachtagung klar für die Homo-Ehe aus und philosophierte als desillusionierter Deutsch-Lehrer über die Lügen der Liebe in Büchern, Filmen und Fernsehsendungen.Witzig war auch sein Auftritt als rotziger Teenager auf einer Hochzeit - in einer Jugendsprache, die das ältere Publikum im Saal fast gar nicht kannte. Stelter ist gern verheiratet und riet, dies erst zu tun, wenn man nicht mehr verliebt sei. "Vorher ist man bekloppt durch die Hormone". Er hofft auf weitere 25 Jahre, gern ein Leben lang.

Viel Applaus bekam er am Ende, mitgesungen wurde auch rege bei den Zugaben mit Hitparaden-Mix zum Thema Liebe.

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2017 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG