Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

"Ich will die Menschen mitnehmen"

Wirbt für ein lebendiges Wriezen: Bürgermeisterkandidat Karsten Ilm
Wirbt für ein lebendiges Wriezen: Bürgermeisterkandidat Karsten Ilm © Foto: MOZ
Katrin Hartmann / 06.12.2016, 20:15 Uhr
Wriezen (kth) Sein Ziel ist es, "ein lebendiges Wriezen" zu schaffen. Um das zu verwirklichen, will Bürgermeisterkandidat Karsten Ilm (CDU) in den kommenden Monaten Kontakt mit den Wriezenern suchen, ob in den Ortsteilen oder in den Vereinen. "Ich bin offen für die Ideen der Menschen. Sie sollen sich mitgenommen fühlen", sagte Karsten Ilm bei einem Pressegespräch am Dienstag im Beratungsraum der St. Marienkirche in Wriezen. Aus diesen Impulsen will er dann Einzelprojekte konkretisieren.

"Die demografische Entwicklung ist nicht nur Landespolitik", meint der 44-Jährige, der in Brandenburg an der Havel geboren ist. "Für die Zukunft Wriezens ist es wichtig, die gesammelte Energie zusammenzuführen", so Karsten Ilm, der derzeit das Bau- und das Ordnungsamt der Stadt leitet. "Dadurch, dass Karsten Ilm bereits seit fast zehn Jahren in der Verwaltung arbeitet, besteht der Vorteil, dass er in die Strukturen der Verwaltung keine lange Eingewöhnungszeit brauchen wird", sagt Reiko Heinschke, CDU-Fraktionsvorsitzender des Wriezener Ortsverbandes. Auch den Blick über den Tellerrand schreibt er dem Kandidaten positiv zu. Vier Jahre arbeitete Karsten Ilm in leitenden Funktionen im Baugewerbe, zunächst in Ghana, danach in Libyen und Norwegen. "Aus dieser Zeit nehme ich vor allem das eigenverantwortliche Arbeiten mit", blickt Karsten Ilm zurück, der nun mit seiner Frau und seinen drei Kindern in der Oderbruchstadt wohnhaft ist. Den Wechsel in die Verwaltung nach seinem Auslandsaufenthalt beging er vor allem aus familiären Gründen, so Ilm. 2017 werden es zehn Jahre sein, in denen er für die Verwaltung tätig ist. "In dieser Zeit habe ich die Stadt lieben gelernt", sagt Karsten Ilm. "Ich habe viele Menschen kennengelernt, die mich wirklich beeindruckt haben." Dieses Potenzial und die Energie will er im Amt als Bürgermeister umsetzen.

Gerade vor dem Hintergrund der demografischen Entwicklung stehe Wriezen vor Herausforderungen. Für die jungen Leute gilt es, dass sehr gute Bildungsangebot in der Stadt beizubehalten und auszubauen, so Ilm. Erstrebenswert findet der Familienvater auch, die 8000-Einwohnermarke für Wriezen zu knacken - derzeit liegt die Einwohnerzahl bei rund 7500 -, um im Landesentwicklungsplan der Hauptstadtregion Berlin-Brandenburg als grundfunktionaler Schwerpunkt zu gelten. Also als Versorgungszentrum in den Bereichen Gesundheit, Verkehr, Wirtschaft, Kultur, Bildung und andere zu agieren.

Zudem will er ansässige Unternehmen unterstützen, entsprechende Fachkräfte zu finden. Ob Flüchtlinge, die derzeit in der Region leben, dafür geeignet sind, muss sich zeigen, so Ilm. "Derzeit haben wir keine so großen Zahlen wie etwa im vergangenen Jahr in unserer Region", so der Bürgermeisterkandidat. "Um Integration voranzubringen, muss deshalb mit Unternehmern in Kontakt getreten und gemeinsame Zukunftsvisionen entwickelt werden." Für die ältere Generation will sich Karsten Ilm vor allem für Barrierefreiheit im öffentlichen Raum und ein gutes kulturelles Angebot einsetzen.

In den nächsten Wochen und Monaten will sich Karsten Ilm nicht nur in der Kernstadt blicken lassen, sondern auch in den Ortsteilen, um direkten Kontakt mit Ortsvorstehern und Einwohnern zu suchen. "Kontakt zu halten wird wichtig sein, um ein Wir-Gefühl zu entwickeln", so Ilm. Zu dem Austausch gehöre auch eine Internetseite, die derzeit in der Mache ist, und die als Plattform für Wriezener dienen soll, die sich regelmäßig zu den Zielen informieren wollen.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2019 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG