Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Dritte Niederlage in Folge

Unüberwindbare Verteidigungsreihe: Neuruppins Alex Wolf prallte in dieser Szene förmlich ab am Abwehrbollwerk des Oranienburger HC. Wolf verlor mit der C-Jugend des HC Neuruppin das Auswärtsspiel in der Oberliga mit 18:34.
Unüberwindbare Verteidigungsreihe: Neuruppins Alex Wolf prallte in dieser Szene förmlich ab am Abwehrbollwerk des Oranienburger HC. Wolf verlor mit der C-Jugend des HC Neuruppin das Auswärtsspiel in der Oberliga mit 18:34. © Foto: Nico Albrecht
Gunnar Reblin / 06.12.2016, 21:31 Uhr
Oranienburg (MZV) Mit der klaren 34:18 (18:7)-Niederlage beim Oranienburger HC hält der Negativtrend der C-Junioren-Handballer des HC Neuruppin in der Oberliga an. Es war die dritte Pleite in Folge. Die dafür verantwortliche Verletzungsmisere scheint jedoch vor dem Heimspiel am Sonntag ein Ende zu haben. Mit Ryan Horsford kehrt ein Neuruppiner im Cottbusser Trikot zurück.

Bevor jedoch die Begegnung gegen den Lausitzer HC Cottbus mit dem "verlorenen Sohn" ansteht, hofft Trainer Christian Schulz, dass in dieser Woche sein Lazarett komplett geräumt wird. Die Rückkehr von Duc Nam Nguyen, Jeremy Schwierzke und auch Lukas Schenk zeichnet sich ab. "Wir hoffen, dass alle den Trainingsbetrieb wieder aufnehmen können und vielleicht auch schon am Sonntag auf die Platte zurückkehren", so Schulz.

Gregor Bellin gab schon am Sonnabend in Oranienburg sein Comeback. Aufgrund der Personalnot kam gar Torwart Noah Behrendt im Rückraum zum Einsatz - und überzeugte. Er hatte zuletzt schon bei einem Schulturnier im Rahmen von "Jugend trainiert für Olympia" seine Vielseitigkeit unter Beweis gestellt und wurde mit 14 Treffern gar Torschützenkönig des Turniers.

In Oranienburg war es laut Trainer Schulz von Beginn an das erwartete schwere Spiel. "Unser Ziel war es, dem OHC möglichst wenig Treffer über den Kreis und den Rückraum zu ermöglichen." Das ging auf. Jedoch fand das Heimteam dadurch vermehrt die Lücken auf den Außen. Bei einem 2:7-Rückstand (10.) nahm der HCN-Coach die erste Auszeit. Seine Umstellungen - Behrendt ging von halbrechts auf die Mitte, Alex Wolf kam rein, die beiden Linkshänder wurden besser ins Spiel gebracht - griffen. Der HCN kam auf 5:9 (16.) heran. Schnell bemerkte der Oranienburger Coach die Spielidee der Gäste - Auszeit. Schulz: "Unsere Linkshänder (Till Winkelmann, Sky Höpstein) wurden aus dem Spiel genommen." Mit einem 5:0-Lauf zogen die Oranienburger den HCN-Talenten den Zahn. Pause: 18:7.

Im zweiten Durchgang, die Partie war entschieden, ließ der OHC vornehmlich die zweite Reihe ran. Die Neuruppiner waren ebenbürtig. Über die Stationen 22:8, 27:11 und 31:15 brachten die Gastgeber den Heimsieg unter Dach und Fach.

Auf den HCN, der für das erklärte Ziel Klassenerhalt mindestens Tabellenrang fünf am Ende belegen muss, wartet nun am Sonntag die Heimpartie gegen den Tabellenzweiten Cottbus mit Ryan Horsford, der kürzlich erst gen Sportschule verabschiedet worden war (RA berichtete) und nun ausgerechnet in Neuruppin sein Debüt für den LHC gibt.

HCN: Groth - Wilde (1), Leue (1), Wolf (1), Fichtner, Winkelmann (6), Behrendt (2), Höpstein (5), Bellin (1), Roscher (1)

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
© 2020 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG