Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Zum 1. Januar steigen die Preise im Nahverkehr / Senioren sparen mit neuem Tarif "Abo 65 vor Ort"

Alte Fahrscheine gelten noch zwei Wochen

Frank Groneberg / 30.12.2016, 05:28 Uhr
Frankfurt (Oder) (MOZ) Die Nutzung von Straßenbahnen und Bussen der Stadtverkehrsgesellschaft mbH (SVF) wird ab Sonntag teurer. Mit der Preiserhöhung im Verkehrsverbund Berlin-Brandenburg (VBB) steigen auch in Frankfurt die Preise für Einzelfahrscheine. Statt bisher 1,60 Euro kosten diese ab dem 1. Januar 1,70 Euro (ermäßigt: 1,20 Euro statt bisher 1,10 Euro). Die alten Fahrscheine, die noch bis Sonnabend verkauft werden, können noch bis zum 14. Januar genutzt werden. Ab dem 15. Januar gelten nur noch die neuen Fahrscheine. Wer dann immer noch welche aus diesem Jahr hat, kann diese bis zum 31. Mai im Kundenzentrum der SVF umtauschen gegen neue, natürlich mit Zahlung des Differenzbetrages von 10 Cent je Fahrschein.

Zum dritten Mal innerhalb von zwei Jahren werden die Einzelfahrscheine in Frankfurt teurer. Zum 1. Januar 2015 war der Preis auf 1,50 Euro, ein Jahr später auf 1,60 Euro erhöht worden. Mit der aktuellen Steigerung ist der Preis seit der Einführung des Euro zu Beginn des Jahres 2002 um 60 Cent gestiegen - eine Erhöhung um insgesamt 54,5 Prozent innerhalb von 15 Jahren.

Wer die jetzige Preiserhöhung umgehen möchte, sollte die Vier-Fahrten-Karte, die zum 1. Januar eingeführt wird, nutzen. Diese kostet mit 6,40 Euro (ermäßigt: 4,40 Euro) genauso viel wie vier Einzelfahrscheine zum bisherigen Tarif. Die vier Fahrten können an beliebigen Tagen durchgeführt werden - so wie bei vier einzelnen Fahrscheinen.

Noch mehr sparen können Rentner, und zwar mit dem neuen Tarif "Abo 65 vor Ort". Dahinter verbirgt sich eine Jahreskarte, die jeden Tag rund um die Uhr gültig ist. Sie kostet insgesamt 340 Euro, pro Monat wären das 28,33 Euro - günstiger als der Preis jeder Monatskarte. Die Jahreskarte "Abo 65 vor Ort" ist ab dem 1. Januar erhältlich.

Teurer werden auch Tageskarten und Kleingruppenkarten. Unverändert bleiben dagegen die Preise für Monats- und Jahreskarten. Bei der normalen Monatskarte für 39,90 Euro spart man jetzt schon ab der 24. Fahrt.

Die Fahrpreise im Nahverkehr werden vom VBB festgelegt.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2018 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG