Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Lok vor Spitzenduell in Iserlohn

Kevin Wohlrath geht für Lok Bernau an den Start.
Kevin Wohlrath geht für Lok Bernau an den Start. © Foto: Ricardo Steinicke
Ricardo Steinicke / 14.01.2017, 07:50 Uhr
Bernau (MOZ) Für die Basketballer des SSV Lok Bernau geht es in der 2. Basketball-Bundesliga ProB am 14. Januar ins Sauerland. Der Tabellenführer im Norden trifft im Topspiel auf Verfolger Iserlohn Kangaroos, die in der laufenden Saison in eigener Halle noch ungeschlagen sind. Das Spiel in der Hemberghalle beginnt um 19.30 Uhr.

Die Bernauer Korbjäger bestreiten bei den Iserlohn Kangaroos das einzige ProB-Spiel des Tages. Alle anderen Partien finden erst am Sonntag statt. Die Kangaroos starten punktgleich (9:5) mit Quakenbrück und Bochum von Platz fünf aus in das Topspiel. Der SSV Lok Bernau führt mit elf Siegen und drei Niederlagen die Nordstaffel vor Oldenburg an.

Auf den SSV wartet dabei im Sauerland eine echte Mammutaufgabe. Iserlohn ist in eigener Halle noch ungeschlagen, alle sieben Heimspiele konnte die Mannschaft von Trainer Matthias Grothe in dieser Saison gewinnen. An Motivation wird es dem Gastgeber nicht mangeln. Nach der 91:74-Niederlage im Hinspiel in Bernau werden die Kangaroos auf Wiedergutmachung aus sein und erst recht ihre Heimserie verteidigen wollen. Mit vier Siegen hat der letztjährige Hauptrundenerste das Jahr beendet. Bei den wieder erstarkten Rostock Seawolves setzte es am letzten Wochenende zum Jahresauftakt einen 89:72-Dämpfer. Allerdings musste Iserlohn das Spiel in Rostock ohne den verletzten Topscorer Terrell Harris (19.5 Punkte pro Spiel) bestreiten. Der US-Amerikaner wurde auf dem Feld schmerzlich vermisst, wird aber gegen Bernau am Samstag wohl wieder spielen können. Unter dem Korb hat sich der zweite Iserlohner Import Moussa Kone in Topform gespielt. Mit mehr als 15 Punkten und über zwölf Rebounds pro Spiel hat der Center seinen Schnitt deutlich gesteigert. Kone verwandelt dabei gut 60 Prozent seiner Würfe.

Headcoach René Schilling: "Iserlohn gehört nicht nur offensiv zu den stärksten Teams der Liga. Aus ihrer variablen Verteidigung sammeln sie mit die meisten Ballgewinne. Der für uns wichtigste Punkt wird die eigene Fehlerquote sein. Wir müssen gut auf den Ball aufpassen, um dort zu bestehen."

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2017 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG