Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Vier Tore in 30 Minuten kassiert

Bärenstarker Auftritt: Wie eine Wand baute sich Keeper Mark Pastor vor den Kyritzern auf. In dieser Szene konnte er nicht fassen, dass seine Mannen eine Großchance liegen gelassen haben.
Bärenstarker Auftritt: Wie eine Wand baute sich Keeper Mark Pastor vor den Kyritzern auf. In dieser Szene konnte er nicht fassen, dass seine Mannen eine Großchance liegen gelassen haben. © Foto: MZV
Michael Plöse / 06.03.2017, 21:23 Uhr
Neuruppin (RA) Die Verbandsliga-Reserve des HC Neuruppin legte am Sonnabend einen weiteren wichtigen Grundstein für die Vize-Meisterschaft und wittert nun mehr. In der Kreisliga besiegte sie den Tabellenführer aus Kyritz dank einer ganz starken zweiten Halbzeit mit 24:20 Toren.

Dabei stand die Begegnung für Neuruppin unter keinem günstigen Stern: Im Abschlusstraining verletzte sich der etatmäßige Regisseur Björn Dau. Er wird für den Rest der Saison ausfallen, denn zu befürchten ist ein Kreuzbandriss. Ein Termin zur näheren Untersuchung steht allerdings noch aus. Dafür verstärkte Torwart Mark Pastor die Mannschaft, was sich als wesentliche Verstärkung für den HCN II herausstellte.

Zu Beginn benötigte Neuruppin einige Minuten, um sich abzustimmen. Kyritz nutzte die Neuruppiner Fehler, um eine Zwei-Tore-Führung herauszuarbeiten (2:4-Zwischenstand). Nachdem der HCN-Angriff sich justiert hatte und die Auslösehandlungen sicher umsetzte, führte ein 10:5-Lauf zu einer 12:9-Führung. Kyritz wehrte sich mit Händen und Füßen, arbeitete nun deutlich robuster in der Abwehr. Mehrere Verletzungen zwangen den HCN zu Wechseln. Mit Max Räth fällt ein weiterer Neuruppiner Spieler zumindest mittelfristig aus. Auch er musste wegen heftiger Kniebeschwerden passen und wartet auf einen MRT-Termin.

Wieder zeigten sich Abstimmungsprobleme, sowohl im Neuruppiner Angriff als auch in der Abwehr. Der Spielfaden riss. Der Tabellenerste nutzte das mit aller Routine und Ruhe aus und übernahm bis zur Pause wieder die Führung (16:14).

In der zweiten Hälfte konzentrierte sich der HCN II wieder auf die sicheren Abläufe. Trotz der immer noch deutlich verbesserungswürdigen Trefferquote wurde aus dem Zwei-Tore-Rückstand innerhalb von 15 Minuten wieder eine 20:18-Führung. Die Abwehrarbeit war griffiger, dazu lief Pastor zur Hochform auf. Er hatte in der zweiten Hälfte eine Quote von knapp 80 Prozent an gehaltenen Würfen. In den gesamten zweiten 30 Minuten erzielte Kyritz nur noch drei Tore aus dem Spiel heraus. Die kurze Phase des Kyritzer Aufbäumens (20:20) fing die HCN-Reserve ab, blieb stabil, ließ keine weiteren Gegentreffer zu und gewann mit 24:20.

Erstmals in dieser Saison traf in diesem Spitzenspiel Christian Schulz. Er ist Trainer im Nachwuchsbereich und musste bis zum achten Saisonspiel warten, um einzunetzen - dies dann am Sonnabend sogar zweimal. Einen falschen Namen hatte die Sportredaktion in der Montagausgabe abgedruckt. Es handelte sich beim Wurf nicht um Felix Weiß, sondern um Jan Scholz. Der Rechtsaußen bot laut Trainer Michael Plöse ein Topspiel, sowohl in der Defensive als auch vorn. Er markierte sechs Tore.

Damit sind die Neuruppiner der erste Bezwinger des Spitzenteams aus Kyritz. Aus acht Spielen holten die Electroniker 14 Punkte. Einzig gefährlich werden kann nur noch der HCN II, der auf einen Zähler herangerückt ist. Zum Rückspiel um den Titel kommt es am 29. April.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
© 2020 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG