Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Mit dem Finowkanal zum Sieg

Simon Rayß / 07.03.2017, 06:51 Uhr
Eberswalde (MOZ) Der Bann ist gebrochen: Das erste Mal seit 2011 triumphiert kein Treuetaler in Weihnachts-Aufmachung bei der Wahl zum Barni des Jahres. Die siebte Auflage hat ein Spenden-Barni mit Finowkanal-Motiv für sich entschieden - sogar mit deutlichem Abstand.

Von den insgesamt 780 Teilnehmern haben 225 für die Ausführung gestimmt mit dem Titel "Deutschlands älteste schiffbare künstliche Wasserstraße: Finowkanal". Auf Platz zwei landet die Buchhandlung Mahler, Siegerin der vergangenen drei Jahre, mit ihrem Motiv "Märchenhafte Weihnacht in Eberswalde" - 147 Stimmen.

Selbst Barni-Organisator Ronny Materne hat damit nicht gerechnet, bei aller Neutralität. "Überrascht bin ich auf jeden Fall", sagt er am frühen Montagnachmittag bei der Kür des Gewinners. Materne vermutet, dass die Aktualität des Motivs den Ausschlag gegeben hat. Am Schicksal des Finowkanals scheinen auch die Sammler des Barnis, der die Treue der Kunden zu den teilnehmenden Geschäften belohnt, Anteil zu nehmen.

Das Motiv zeigt zwei Boote, ein historisches und ein modernes, den Streckenverlauf des Finowkanals und drei Jahreszahlen: 1609 für die erste Fahrt eines beladenen Schiffes von der Havel bis nach Schöpfurth; 1746 für die erste Probefahrt nach der Wiederherstellung des Kanals; 2016 für das Erscheinen des dazugehörigen Treuetalers.

Da die Firma, die hinter dem Barni steht, das Sieger-Motiv selbst herausgegeben hat, nimmt diesmal stattdessen die Kommunale Arbeitsgemeinschaft Region Finowkanal (KAG) den Pokal in Empfang. Ihr kommen die 290 Euro zugute, die durch den Spenden-Barni erwirtschaftet wurden. Für den KAG-Geschäftsstellenleiter Christoff Gäbler eine erfreuliche Nachricht: "Wahrscheinlich verwenden wir das Geld fürs Hafenfest am 29. April", sagt er bei der Siegerehrung, die am gleichen Schauplatz wie das Fest stattfindet - an der Stadtpromenade.

Dorthin ist auch Margot Lange am Montag gekommen. Die 77-Jährige, die in Finow lebt, hat zum ersten Mal ihre Stimme bei der Wahl zum Barni des Jahres abgegeben - natürlich fürs Gewinnermotiv. Dass sie dafür allerdings gleich den Hauptpreis erhält, überrascht sie doch: "Ich habe nicht gedacht, dass ich bei knapp 800 Teilnehmern gewinne", sagt sie.

Nun bekommt sie eine viertägige "Fahrt ins Blaue" geschenkt. Los geht es am 20. März unter dem Motto: "Wir packen die Koffer, alle machen mit und keiner weiß, wo's langgeht", sagt Torsten Wutskowsky vom Reisebüro Schorfheide-Touren. Das Unternehmen hat den Hauptpreis zur Verfügung gestellt.

Am Rennen um die Preise haben sich diesmal rund 400 Barnimer weniger beteiligt als noch im vergangenen Jahr. "Ich bin aber definitiv zufrieden", sagt Organisator Ronny Materne und zieht den Vergleich zum Auftaktsjahr 2010. "Damals waren es knapp über 300." Jetzt gehen für Materne die Vorbereitungen für die nächsten Barni-Auftritte los: Am 18. und 19. März baut er seinen Stand auf der Verbrauchermesse im Familiengarten auf. Eine Woche später dann, am 25. März von 10 bis 14 Uhr, steigt die nächste Tauschbörse im Dietrich-Bonhoeffer-Haus. Dort wird sicher auch der aktuelle Sieger-Barni zu ergattern sein.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
© 2020 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG