Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Die Batterie liegt in der Gunst der Käufer weit vorn

Kistenweise Feuerwerk: Gartencenter-Leiterin Anke Scheunemann, Aushilfe Anja Stapel und Verkõuferin Nadja Schenk (v.l.) packten im F³rstenwalder toom-Baumarkt aus.
Kistenweise Feuerwerk: Gartencenter-Leiterin Anke Scheunemann, Aushilfe Anja Stapel und Verkõuferin Nadja Schenk (v.l.) packten im F³rstenwalder toom-Baumarkt aus. © Foto:
link / 28.12.2008, 19:38 Uhr
Fürstenwalde Nun beginnt für Hobby-Feuerwerker und Pyromanen die schönste Zeit des Jahres: Von Montag bis Silvester wird in der Region wieder Silvester-Feuerwerk verkauft. Die MOZ hat beim toom-Baumarkt in Fürstenwalde Süd die Vorbereitungen begleitet.

Ein Teil des Gartencenters wurde am Sonnabend von Kunden schon interessiert beäugt, der Zutritt blieb ihnen durch das rot-weiße Flatterband allerdings verwehrt: Schließlich wurde auf vier Tischen das Silvester-Feuerwerk aufgebaut, das aber erst ab Montag verkauft werden darf. Immer wieder rollte neues Material heran.

"Wir dürfen uns laut Gesetz maximal 1000 Kilogramm Feuerwerk anliefern lassen, davon 200 Kilogramm in den Verkaufsraum stellen", erklärt Gartencenter-Chefin Anke Scheunemann. Während leichtere Böller, wie Tischfeuerwerk, an Personen ab 12 Jahre abgegeben werden darf, wird das hochexplosive Material der Klasse II nur an Volljährige verkauft. Ob alles vorschriftsmäßig abläuft, überprüft zudem jedes Jahr eine Kontroll-Behörde der Stadt Fürstenwalde.

"Das Feuerwerk haben wir schon im März und Frühsommer bestellt. Es kommt über Lieferanten aus dem asiatischen Raum. Alles hat aber ein BAM-Siegel für geprüfte Qualität", versichert Anke Scheunemann. Was angeboten wird, das obliegt bei toom den Vorgaben der Rewe-Handelskette sowie Zukäufen bei Lieferanten und Erfahrungen im Verkauf.

Angekommen sind die Feuerwerk-Artikel per Sonder-Spedition in der vergangenen Woche. "Seither lagerte es in separaten Räumen der Warenannahme an Außenwänden, gesichert durch Brandschutztüren und ohne Holz in unmittelbarer Nähe." Zudem gelte auf dem gesamten Baumarkt-Areal striktes Rauchverbot, zusätzlich werden Feuerlöscher aufgestellt. "Wir hatten bislang nie Probleme", bekennt die Gartencenter-Chefin.

Der größte Teil des Feuerwerks seien wieder Batterien mit unterschiedlichen Licht-Effekten. "Sie haben sich zum Renner entwickelt, weil man die bloß einmal anzünden muss", so Scheunemann. "Die Batterie hat der herkömmlichen Rakete den Rang abgelaufen, die liegen sogar hinter Böllern weit zurück."

Wer kauft was? "Die Jugend ist begeistert von Super-Böllern, Männer greifen eher zur Batterie in allen Preislagen und Frauen begeistert sich für Fontänen, Wunderkerzen, Skylaternen und Dekorations-Artikel, wie Keramikschweine und Glücksklee."

Gekauft werde, was der Geldbeutel hergebe. Der Umsatz durch das Feuerwerk habe sich seit Jahren eher eingepegelt. "Wir haben aber Stammkunden, die richtig zuschlagen."

Einer von ihnen ist Christopher Torn (21). "Für knalliges Feuerwerk gehen auch dieses Jahr wieder einige hundert Euro drauf, ich werde gleich mehrere Märkte ansteuern", sagte der Fürstenwalder.

Was an Feuerwerk bei toom nicht verkauft werde, holt in den ersten Januar-Tagen eine Spedition wieder ab.

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2018 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG