Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Deutsch-polnisches Polizeizentrum in Swiecko wird erweitert

Polizeidirektor Ulf Buschmann (l) und der polnische Polizist Radoslaw Sawicki
Polizeidirektor Ulf Buschmann (l) und der polnische Polizist Radoslaw Sawicki © Foto: dpa
dpa / 25.04.2017, 15:41 Uhr - Aktualisiert 25.04.2017, 16:00
Frankfurt (Oder) (dpa) Das Zentrum für deutsch-polnische Polizei- und Zollzusammenarbeit an der Autobahnbrücke in Swiecko (Polen) bekommt Verstärkung. Künftig sollen auch die Staatsanwaltschaften beider Länder in die grenzüberschreitende Kriminalitätsbekämpfung einbezogen werden, sagte der deutsche Koordinator des Zentrums, Ulf Buschmann. Entsprechende Vorbereitungen würden bereits laufen.

Die binationale Behörde hat derzeit 60 Mitarbeiter von deutschem und polnischem Zoll, den Landespolizeien Brandenburgs und Polens, des Bundesgrenzschutzes und des polnischen Grenzschutzes sowie zwei Polizeivertreter aus Mecklenburg-Vorpommern und Sachsen. Sie bearbeiten jährlich rund 25 000 Ermittlungsanfragen aus der Bundesrepublik und aus Polen.

Wenn das Zentrum erweitert wird, steht laut Buschmann ein Umzug aus den ehemaligen Grenzabfertigungsgebäuden in Swiecko an, deren Kapazität erschöpft sei. Eine neue, moderne Dienststelle könnte in der polnischen Grenzstadt Slubice entstehen, sagte er.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2019 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG