Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Kunst trifft Besucher

Die Keramikerin Katarina Monien (links) begrüßt eine Besucherin
Die Keramikerin Katarina Monien (links) begrüßt eine Besucherin © Foto: Egbert Neubauer
Egbert Neubauer / 11.05.2017, 17:59 Uhr
Havelland (MOZ) Offene Ateliers im Havelland und Sonnenschein. Mehr als 100 Künstler beteiligten sich allein im Havelland an der Aktion. Landrat Roger Lewandowski freute sich über die rege Beteiligung, weil "das Wochenende die einmalige Chance bot, ungezwungen die Kunst aus der Region zu betrachten, und dabei mehr über die Arbeitsweise und Inspiration der Künstlerinnen und Künstler zu erfahren."

Die Künstler wiederum freuten sich in ihren Ateliers ob des regen Zuspruchs der Besucher. So auch Claudia Kunert, die zum ersten Mal dabei war. Bereits am Eingang ihres Ateliers in der Spechtstraße 5a zog ein großer Übertopf, der mit farbigen Scherben verziert war, die Aufmerksamkeit der Gäste auf sich. Bilder, gefertigt aus ungezählten farbigen Glassteinen luden die Betrachter zum Verweilen ein. Kleinere Arbeiten, wie Modeschmuck und Raumaccessoires erfreuten durchweg das Publikum. Viele Gäste der Offenen Ateliers hatten sich Tourenpläne erstellt. Sehr beliebt waren Ateliers mit Zusammenschlüssen von mehreren Künstlern. Dort konnte man ohne Ortsveränderung gleich verschiedene Künste und Künstler kennenlernen. So zum Beispiel in Falkensee, im ASB Kultur- und Seminarhaus. Hier hatten die Künstler Wolfgang Sterrer, Malerei und Grafik; Karin Viesel, Malerei, Grafik, Collagen und Objekte; Thomas van der Linde, Radierung, Holzschnitt, Grafik; Katarina Monien, Unikate in Keramik und Judith Meisner, Collagen; ihre Atelierpräsentationen eingerichtet.

Katarina Monien stellt mit ihren Objekten in Aufbaukeramik etwas Außergewöhnliches vor. Mit den naturnahen Farben und Formen traf K. Monien den "Kunstnerv" der Besucher. Gern beantwortete die Künstlerin deren Fragen und führte das entstehen von Tonobjekten vor. Die Falkenseer Keramikerin Monien resümierte, "ich freue mich über das Interesse des Publikums an meiner Keramik und genieße die Gespräche, die oft lobenden Worte der Besucher."

Ein paar Kilometer weiter in der Kunstlaube Schönwalde, Ulmenallee 8, präsentierten sich mehrere Künstler der Schönwalder Kunstfraktion 16. So die Hausherrin Margrit Schober mit Keramik und Malerei, dazu gesellten sich Gaby Pintér mit Porzellanmalerei, DEJO Denzer mit Skulpturen, Sybille Gillmeister mit Malerei und Jürgen Fiedler mit Puppenspiel. Letztgenannter war mit seinem Puppentheater Stoffwechsel zu Gast und führte am Nachmittag jeweils zwei Stücke für Erwachsene auf. Diese waren gut besucht und wurden mit viel Lachen und Beifall honoriert. Die Puppen fertigen die Puppenspieler um Jürgen Fiedler selbst an. Die Stabpuppen warten zum Teil mit Besonderheiten auf, so der Möglichkeit des Kopfnickens, aber auch die Methode eine Lanze zielsicher auszurichten, wurde bedacht und eingearbeitet. Das Repertoire der Aufführungen reicht vom klassischen "Kasperletheater" bis zum "Doktor Faust", einem abendfüllenden Programm. Freunde des Puppenspiels sollten sich den 26. August vormerken, dann kommt um 20 Uhr der "Doktor Faust" in der Kunstlaube von Margrit Schober zur Aufführung.

In Priort öffnete das L'ATELIER D'ETE von Michael A. Lachmund seine Türen ebenfalls zu einer Gemeinschaftsausstellung. Gezeigt wurden Bilder von Ulla Hertel, Fotografien von Wolfgang Eschenhorn, Malereien von Joachim Hintze und Gottfried Weider. Der Gastgeber stellte Skulpturen und Malerei vor. Das Ganze wurde untermalt vom A-capella Ensemble Spandauer Halbkreis und fand in einem schön verspielten Frühlingsgarten statt.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2019 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG