Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

FC Liverpool mit 2:7-Klatsche gegen Bernauer Kicker

Nachwuchs-Fußballer vom FSV Bernau vor dem Stadion in Manchester
Nachwuchs-Fußballer vom FSV Bernau vor dem Stadion in Manchester © Foto: privat
Dirk Schaal / 13.05.2017, 07:50 Uhr
Bernau (MOZ) Zum Hussitencup war der Nachwuchs von Manchester United in Bernau zu Gast. Nun folgten zwei Jugendmannschaften des FSV Bernau der Gegeneinladung der Briten.

Von Schönefeld aus hob der 40-Mann starke FSV-Tross mit Spieler der U11 und U 13 Richtung Insel ab. Dort angekommen fuhr man bei bestem Frühlingswetter ins Hotel. Nach kurzem Check-in ging es gleich weiter zum AON Trainings Complex von Manchester United. Nach einem sehr herzlichen Empfang wurden die Bernauer über das hochmoderne Trainingszentrum, wo auch die Premier League Stars trainieren, geführt.

Im Anschluss daran wartete der erste absolute Höhepunkt auf die Kids. Die U 13 spielte vor Ort gegen die U 12 von Manchester United, die im Januar zum Hussitencup in Bernau weilte.  Die U 11 fuhr zum Littleton Ground, der Academy für U 9 bis U 11-Spieler, und traf dort auf die Red Devils. Die Bernauer U 13 konnte sich ein fantastisches 4:4 durch Tore von Lennard Peach(2), Joris Günther und Jacob Juckel sowie mehreren starken Paraden von Torwart Alex  Bröker erkämpfen, und auch die U 11 zeigte sich in drei Spielen zu je 25 Minuten als starker Gegner für Manchester United. Am Ende standen drei zum Teil knappe Niederlagen, 0:5, 2:3 und 1:2 zu Buche. Die Tore erzielten Bastian Rudolph, Maris Schössler und Luca Marschall.

Am nächsten Tag konnten die Hussitenstädter Tradition pur einatmen. So ging es an die traditionsreiche Anfield Road, dem Stadion des FC Liverpool. Im Rahmen einer Führung wurde die Arena dann besichtigt, der Mythos war förmlich greifbar.

Aber auch an diesem Tag wurde Fußball gespielt. Der FSV Bernau wurde in der Liverpool Academy als Gast erwartet. Auch hier zeigte die U 11 gegen die Reds ein famoses Spiel, trotz viel größerem Platz, und spielen mit den ungewohnten Abseits. Rieben sich die Zuschauer zunächst die Augen, ob des frechen Auftritts der FSV-Youngster, mussten die Bernauer letztlich bei vier mal 20 Minuten eine deutliche Niederlage einstecken, auch weil zum Ende der sehr langen Spielzeit die Kräfte schwanden. Immerhin konnten die Schützlinge von Trainer Alex Freier in Durchgang eins (0:2) und Durchgang drei (1:1, Torschütze Bastian Rudolph nach toller Vorlage von Eike Radecke) den Reds durchaus Paroli bieten.

Die Sensation schlechthin aber bot die von Dirk Dittrich betreute U 13. Auf der Fahrt ins Hotel nach dem Spiel schallte es durch den Bus: "Liverpool: zwei - Bernau siiiiieeben!" Einen 7:2-Sieg gegen die U 12 der Reds landeten die Blau-Weißen. Die Tore erzielten Janis Juckel (3), Jacob Juckel, Hagen Stahl, Lennard Peach und Luca Filigno.

In den Tagen danach ruhte der Ball, die Reisegruppe Bernau unternahm einen Ausflug nach Wales zur Burg Conwy Castle und nach Chester, einer malerischen mittelalterlichen Stadt an der englisch-walisischen Grenze.

Am Abschlusstag dieser unglaublichen Reise hieß es zunächst ab nach Manchester ins Old Trafford Stadion. Auch hier konnte man bei einer Tour einen Eindruck von diesem Stadion bekommen, davon wie Fußball auf der Insel gelebt wird.

Nach einem kurzen Bummel durch die Innenstadt von Manchester ging es zum Flughafen, und kurz vor Mitternacht setzte der Flieger in Berlin zur Landung an. Im Gepäck Erlebnisse, die für die Kids kaum in Worte zu fassen sind, sowie eine erneute Einladung nach England für 2018. Die neu geschlossene Freundschaft dieser beiden Vereine lebt also auch in Zukunft weiter.

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2018 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG