Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Tanzworkshop im Parkclub Fürstenwalde feiert gelungene Premiere

Schnelles Erfolgserlebnis

Erfolgereiche Workshop: Während Marcus Fabian (re.) und Thomas Strauch im Parkclub musizieren, übt Annette Jäk (46) mit Tochter Maike (11) den "Schottisch"-Tanz.
Erfolgereiche Workshop: Während Marcus Fabian (re.) und Thomas Strauch im Parkclub musizieren, übt Annette Jäk (46) mit Tochter Maike (11) den "Schottisch"-Tanz. © Foto: MOZ
Anke Beißer / 14.05.2017, 18:35 Uhr
Fürstenwalde (MOZ) "Einmal hin, einmal her, rundherum, das ist nicht schwer", Thomas Strauch wiederholt die bekannte Kinderlied-Zeile ein ums andere Mal. Auch, wenn er sie sich quasi nur ausgeliehen hat, sie passt perfekt zu dem, was die fast 30 Teilnehmer das Tanzworkshops am Sonnabendnachmittag im Fürstenwalder Parkclub nachmachen sollen. Der 39-Jährige demonstriert die Schrittfolge, die gleich paarweise zu einem sogenannten "Schottisch" ausgeführt werden soll. Tatsächlich dauert es nur wenige Minuten, und er gibt das Parkett frei. Mangels Partnerin zieht er sich auf die Bühne zurück, um mit Marcus Fabian für die passende Livemusik zu sorgen. Dabei greift Strauch zu einer Thüringer Waldzither, sein 18-jähriger Mit-Musikant spielt eine Schäferpfeife.

Keine Frage, die erste Auflage von "Folk'n'Walde" ist ein Volltreffer. Schon das Konzert am Freitagabend war gut besucht und viel mehr Mittänzer hätten bei dem Workshop kaum Platz gefunden. Zehn mitteleuropäische Tänze für Paare und in Gruppen werden die Teilnehmer binnen zweieinhalb Stunden erlernen und auch Zeit haben, sie schwungvoll anzuwenden. "Ich hab ein Faible für diese Art Volkstänze, tanze sie bestimmt schon seit 20 Jahren", sagt Thomas Strauch, der an dem Nachmittag nicht nur unterrichtet, sondern das Festival insgesamt mit vorbereitet und als Musiker bereichert hat.

Zu den begeisterten Schülern zählt Annette Jäk aus Fürstenwalde. Sie habe ihre elfjährige Tochter Maike überredet mitzukommen, erzählt sie in einer kurzen Verschnaufpause. Für das Mädchen sind die Dudelsackklänge vertraut. "Meine Mutter spielt selber einen." Das Tanzen mache so viel Spaß, weil die einfachen Schritte zu der eingängigen Musik mit dem prägnanten Rhythmus schnell für ein Erfolgserlebnis sorgen.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2018 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG