Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Amtsausschuss spricht sich einstimmig gegen Eignungsgebiete aus / Bürgerversammlung in Mixdorf am 31. Mai

Schlaubetal erteilt Windkraft eine Abfuhr

Deutlicher Protest: Überall in Mixdorf finden sich an Grundstücken diese Schilder gegen Windkraft.
Deutlicher Protest: Überall in Mixdorf finden sich an Grundstücken diese Schilder gegen Windkraft. © Foto: MOZ/Hubertus Rößler
Stefan Lötsch / 17.05.2017, 18:52 Uhr
Müllrose (MOZ) Der Amtsausschuss des Amtes Schlaubetal hat einstimmig eine Stellungnahme beschlossen, die sich gegen die Errichtung von Windkraftanlagen im Amtsgebiet ausspricht. Fünf Areale im Amtsgebiet werden als Windeignungsgebiet eingeschätzt.

Auch wenn der Beschluss einstimmig gefasst wurde, die ablehnende Stellungnahme zu Windeignungsgebieten im Amt Schlaubetal wird letztlich kaum einen Einfluss darauf haben, ob solche Gebiete ausgewiesen werden oder nicht. "Offiziell zu sagen haben wir nichts", schätzte Amtsausschussvorsitzender Detlef Meine jüngst beim Amtsausschuss ein. Ob auf Flächen im Amtsgebiet Windräder gebaut werden dürfen oder nicht, würden letztlich andere bestimmen, sagte auch Amtsdirektor Matthias Vogel. "Was uns nur hilft, ist die Natur als Argument", ergänzte er. Will heißen: Man lässt untersuchen, ob auf den Arealen in der aktuellen Auflage des "Teilregionalplanes Windenergienutzung", zu dem Stellungnahmen abgegeben werden können, seltene und schützenwerte Tiere und Pflanzen vorkommen. Dann könnte die Flächennutzung eingeschränkt oder gar untersagt werden.

Auch wenn die Beschlüsse, die zuvor schon in den Gemeindevertretungen des Amtes beschlossen wurden, keinen wesentlichen Einfluss auf das Genehmigungsverfahren haben, hat sich vor allem in Mixdorf, das besonders betroffen wäre, eine große Gegenbewegung gebildet. Dass die große Öffentlichkeit sehr wohl was bewirken kann, sagte Frank Ilte aus Kieselwitz. "Wir kämpfen schon seit fünf Jahren gegen die geplante Biogasanlage in Bremsdorf", sagte er. Monika Senzel, Bürgermeisterin von Schlaubetal sagte, dass man durch solche Öffentlichkeitsarbeit eine zeitliche Verschiebung erreichen kann.

Matthias Vogel lobte einmal mehr das ehrenamtliche Engagement. "Überall sind Leute unterwegs, die Unterschriften sammeln." Symbolisch werde gezeigt, was der Bürgerwille ist.

Dem stimmte Marlies Janisch, Bürgermeisterin von Mixdorf zu. "Die Bürgerinitiative gegen die Windkraft ist sehr aktiv. Die Mitglieder sind jeden Tag unterwegs." Das Thema sei nicht nur in Mixdorf überall im Munde. Doch es gibt in Mixdorf ein nicht ganz einheitliches Bild. Besonders bei den Eigentümern, denen die Flächen gehören, auf denen Windräder gebaut werden könnten, wenn der Teilregionalplan "Windenergienutzung" beschlossen wird, ist die Ablehnung nicht durchgängig. Denn es geht um nicht unerhebliche Einnahmen. "Es gibt einige, die werden verkaufen", sagte Marlies Janisch. Zumal potenzielle Investoren auch schon aktiv sind. "Die Windkraftbetreiber haben schon genaue Pläne von den Flächen. Die wissen alles, wir nicht", stellte Marlies Janisch ärgerlich fest.

Im aktuellen Plan der regionalen Planungsgemeinschaft, der inzwischen in dritter Überarbeitung vorliegt, sind fünf Gebiete ausgewiesen, die Gemarkungen im Amt Schlaubetal in unterschiedliche Größe betreffen: Es handelt sich um "Biegen Ost" (Gemarkung Müllrose), "Diehlo-Fünfeichen" (Gemarkung Fünfeichen), "Schneeberg" (Gemarkung Grunow), Neubrück-Biegenbrück (Gemarkung Ragow) sowie "Grunow-Mixdorf (Gemarkungen Grunow und Mixdorf). In der Stellungnahme wird unter anderem darauf hingewiesen, dass mit der Errichtung von Windkraftanlagen mit einer Gesamthöhe von mehr als 200 Metern die Schönheit der Landschaft im Amt Schlaubetal und insbesondere der schützenwerte Reiz des Schlaubetals verloren gehen würden. "Die bisher einzigartige Naturlandschaft würde technisch-industriell überprägt und das Landschaftsbild zerstört werden", heißt es unter anderem in der Stellungnahme.

Derweil wollen die Mixdorfer in ihrem Protest nicht nachlassen. Für Mittwoch, dem 31. Mai, ist um 19.30 Uhr eine große Bürgerversammlung auf dem Dorfplatz in Mixdorf vorgesehen. Eingeladen Politiker und Experten.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2018 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG