Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Ray Wilson in Hennigsdorf: Charismatischer Rocker mit sanfter Stimme

Konzentriert: Der schottische Sänger Ray Wilson spielte am Freitag im Stadtklubhaus auch Hits der Band Genesis.
Konzentriert: Der schottische Sänger Ray Wilson spielte am Freitag im Stadtklubhaus auch Hits der Band Genesis. © Foto: MZV
Aileen Hohnstein / 29.05.2017, 06:35 Uhr
Hennigsdorf (HGA) Von rockigen Krachern über melancholische Balladen bis hin zum dämonischen Lachen war alles dabei - Ray Wilson zeigte am Freitagabend im Stadtklubhaus in Hennigsdorf seine gesamte Palette. Und die bot unter anderem den Grunge-Rock-Hit "Inside" der Band Stiltskin, der 1994 durch eine bekannte Werbung in aller Ohren war.

Der schottische Sänger Ray Wilson beerbte 1996 Phil Collins als Frontmann der Band Genesis, und so fehlten natürlich auch Welthits wie "In Your Eyes" oder "That's All" nicht. Weil Wilson im vergangenen Jahr gleich zwei neue Alben veröffentlicht hat, präsentierte er immer wieder auch seine eigenen Songs - die das Publikum genauso begeisterten wie die bekannten Genesis-Nummern.

"Ich bin schon seit Jahren Fan von Ray Wilson und Genesis", bekundete Mario Jahn. Jahn ist Vorsitzender des Hyperion-Vereins aus Hohen Neuendorf, der das Konzert am Freitag nach Hennigsdorf gebracht hatte. Nach jahrelangen Anfragen ans Tourmanagement gelang es Jahn 2010 erstmals, Ray Wilson in die Region zu locken. Seither ist der Schotte ein immer wieder gern gesehener Gast.

Am Freitag nun führte ihn seine "Genesis Classic"-Tour nach Hennigsdorf. Der charismatische Sänger hielt sich nicht mit langen Ansprachen auf und ließ - mit Ausnahme einiger charmanter Witze, unter anderem über seine Heimat Schottland - die Musik glänzen. Mit viel Schmelz in der Stimme berührte er die Konzertbesucher bei ruhigeren Balladen, konnte aber auch kraftvoll in die Gitarrensaiten hauen und seine Stimme in ungeahnte Höhen schwurbeln. Bei "Mama" bellte er dann ein verzerrtes "Hahaha" in die vorderen Zuschauerreihen - mit gruselig beleuchtetem Gesicht. Verschreckt wurden die Fans davon aber nicht, wie lauter Applaus und Zugabe-Rufe zum Konzertende unter Beweis stellten.

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2017 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG