Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Unsere Leser wünschen sich für das Brandenburg-Marketing Bezüge zur Natur

Land der 1000 Seen

Mathias Hausding / 22.06.2017, 21:55 Uhr
Potsdam (MOZ) Das Land Brandenburg ist laut einer Umfrage bundesweit kaum bekannt. Die Regierung will mit einer Marketing-Kampagne gegensteuern. Wir haben unsere Leser gefragt, womit für die Mark geworben werden sollte.

"Brandenburg - das Land der 1000 Seen" - mit diesem Vorschlag ist unser Leser Niels Römer wahrlich nicht allein. Ein Großteil derer, die mitdiskutiert haben, wünschen sich das Thema Wasser als Aufhänger für die künftige Image-Kampagne des Landes. Doch weisen einige sogleich warnend auf die Tücken eines solchen Slogans hin. "Land der Seen? Da besteht Verwechslungsgefahr mit Mecklenburg-Vorpommern", gibt ein Kommentator zu bedenken.

Weitere in der Redaktion eingegangene Vorschläge preisen die Mark als Land der Alleen, Störche, Wälder, Fahrräder oder Gurken. Auch die Möglichkeit, hier Ruhe und Entspannung zu finden, wird als attraktiv beschrieben. Aber sind das Alleinstellungsmerkmale? Was hat Brandenburg, was andere Flächenländer nicht haben?

Eine Antwort darauf liefert eine Mail aus Frankfurt (Oder), in der jemand mit dem Kürzel "AK" anregt, dass Brandenburg selbstbewusst mit der Lage als Umland von Berlin umgehen und daraus Profit schlagen möge. Eine bemühte Abgrenzung zum großen Nachbarn sei kaum erfolgversprechend. Als Slogan werden in dieser Wortmeldung "Der Garten vor den Hauptstadttoren" oder "Der Garten der Hauptstadt" vorgeschlagen.

Vereinzelt bringen Leser die Idee ins Spiel, alles so zu lassen wie es ist. Man solle darauf verzichten, Menschen aus anderen Bundesländern auf Brandenburg neugierig zu machen. "Es gibt schon genug Störenfriede hier." Eine Meinung, die nicht unwidersprochen bleibt: "Also, ich freue mich über jeden, der unser Bundesland besucht", schreibt Karsten Berg auf www.moz.de.

Auch kritisch-spöttisch gemeinte Vorschläge für einen Slogan gibt es natürlich: "Brandenburg - Land der Biber- und Wolfsmanager" ist ebenso im Angebot wie "Brandenburg - Oase für Teilzeitarbeiter" oder "Land des BER".

Viel Arbeit auf jeden Fall für die Kreativagentur, die gemeinsam mit der Staatskanzlei in den kommenden Jahren ein Marketingkonzept entwickeln soll. Eine von der Landesregierung in Auftrag gegebene Umfrage unter 1600 Menschen in ganz Deutschland hatte ergeben, dass drei Viertel der Bürger bundesweit keine Vorstellung davon haben, was Brandenburg ausmacht, wofür es steht, welche Reize es hat.

Ein tieferer Blick in die am Mittwoch veröffentlichte Expertise macht aber an einigen Stellen doch Hoffnung. So ist Brandenburg in Berlin sowie in den Ländern der früheren DDR sehr wohl bekannt. 83 Prozent der Berliner und 69 Prozent der Sachsen-Anhaltiner haben sehr genaue Vorstellungen von der Mark. Und das Beste: Die Menschen in Sachsen-Anhalt und die in Thüringen bewerten Brandenburg in der Umfrage sogar positiver als ihr eigenes Bundesland.

Jene Befragten, die das Land kennen, heben wenig überraschend vor allem die Natur und das Wasser als Aushängeschild hervor. Das passt also zur Selbstwahrnehmung vieler unserer Leser. Im Gutachten zur Umfrage heißt es, dass man mit diesen Faktoren beim Marketing gut arbeiten könne. "Leben am Wasser ist ein Begeisterungsfaktor", heißt es dort.

Positives können Touristiker aus der Studie ziehen, aber eher nicht die Immobilienmakler. So halten bundesweit 79 Prozent derer, die das Land kennen, es unbedingt für eine Reise wert. Während sich nicht einmal jeder Dritte vorstellen kann, hier dauerhaft zu leben.

Interessant ist auch, welche Eigenschaften die Befragten den Brandenburgern zuschreiben. Ganz oben steht hier: bodenständig, freundlich, entspannt, verlässlich und aufrichtig. Eher weniger würden demnach folgende Adjektive auf die Märker zutreffen: tolerant, fortschrittlich, spannend und optimistisch.

Liebe Leser, wie könnte ein Slogan lauten, um Brandenburg bekannter zu machen? Sie können uns Ihre Vorschläge auch weiterhin per E-Mail an brandenburg@moz.de schicken.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2019 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG