Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Ablassbriefe, Keramikfiguren, Installation

Am Marktstand der Künstlerin Renate Bretschneider: Sie präsentierte Malerei und Grafik.
Am Marktstand der Künstlerin Renate Bretschneider: Sie präsentierte Malerei und Grafik. © Foto: Egbert Neubauer
Egbert Neubauer / 08.07.2017, 22:59 Uhr
Schönwalde (MOZ) Von Zeit zu Zeit verwandelt sich das Anwesen von Margrit Schober mit ihrer Kunstlaube Schönwalde zu einem Begegnungsort für Künstler und Kunstinteressierte. So hatte am vergangenen Wochenende die KunstFraktion 16 zum zweiten Nacht-Kunstmarktplatz Schönwalde-Glien in die Ulmenallee eingeladen. Präsentiert wurden zahlreiche Werke.

Im Haus konnte man sich an den Porzellanmalereien von Gaby Pintér, den meisterhaften Keramiken der Hausherrin und an den Skulpturen und der Malerei von Dejo Denzer erfreuen. Letztgenannter hatte ein Kuriosum im Angebot.

Unter der Schlagzeile: "Endlich wieder da! Ablassbriefe zum Lutherjahr", konnten Freunde der Kunst einen Ablassbrief mit folgendem Inhalt erwerben: "In Vollmacht aller Kunstliebhaber und in Erbamen gegen Dich obsolvire ich Dich von allen Sünden und Missetathen wider des Guten Geschmacks und erlasse Dir alle Strafen auf Zehn Tage". Dieser Passus wurde dem Originaltext des Johann Tetzel nachempfunden. Gestempelt, gesiegelt und auf feinem Papier gedruckt, war diese edle Version des Ablassbriefes für 8,90 Euro zu haben - ein Schnäppchen, oder?

Im Gartenbereich waren mehrere Marktstände und ein Pavillon für die Präsentation der Kunst und Künstler hergerichtet. Die gewählte Aufteilung ermöglichte für die Besucher eine rasche Zuordnung der Kunst zu den jeweiligen Künstlern. Neben nachdenklich stimmender Kunst von Nicola Menzel, zum Beispiel eine Installation aus vergrößerten Viren mit dem Begleittext "Wir kommen wieder" oder den Fotografien von toten Fischen im Teicheis, von Klaus Brenneisen, gab es auch Heiteres zu sehen. So waren die Keramikfiguren von Christiane Schulze eine echte Augen- und Lesefreude.

Bei Namen wie: Wachtmeister Schnittlauch, Senior Origanum, Prof. Pfefferminz für Tonfiguren zur Kennzeichnung von Topf- und Beetbepflanzungen stellte sich häufig ein Schmunzeln in den Gesichtern der Betrachter ein.

Lachen und Schmunzeln war auch beim Puppenspiel des Puppentheaters Stoffwechsel von Jürgen Fiedler angesagt. Die Puppenspieler zeigten "Sketche für Erwachsene", die mit dem Lachen der Zuschauer und reichlich Applaus belohnt wurden. Freunde des Puppenspiels sollten sich den 26. August vormerken, dann kommt um 20.30 Uhr der "Doktor Faust" in der Kunstlaube von Margrit Schober zur Aufführung. Kartenreservierung ist erforderlich und kann telefonisch unter 03322/400930 erfolgen.

Neben seinem großen Angebot an Keramik, Malerei, Grafik, Skulpturen und Fotografie gewährte der Nacht-Kunstmarktplatz gute Gelegenheit, Raum und Zeit für Gespräche mit den Künstlern. Für die musikalische Umrahmung sorge an beiden Tagen Live-Musik, kulinarisch waren die Gäste mit leckeren Snacks und Kuchenspezialitäten versorgt. Das Fazit der Hausherrin klingt vielversprechend: "Ich freue mich schon auf den nächsten Kunstmarkt in der Kunstlaube."

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2019 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG