Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Birkenwerder Schüler auf Pilgerreise: Losgehen und sehen, was passiert

In der Region unterwegs: Moderator Michael Kessler absolviert eine neue Expedition. Er traf in Birkenwerder auf die pilgernden Schüler.
In der Region unterwegs: Moderator Michael Kessler absolviert eine neue Expedition. Er traf in Birkenwerder auf die pilgernden Schüler. © Foto: MZV
Ante Jusepeitis / 13.07.2016, 08:00 Uhr
Birkenwerder (OGA) "Einfach mal anders unterwegs sein, loslaufen, vertrauen und mal schauen, was geschieht", so umreißt Religionslehrer Dirk Kroll den Gedanken der Pilgerreise mit seinen Schülern. Für die 9 Mädchen und 13 Jungen startete das Projekt mit dem Ziel Wunderblutkirche Bad Wilsnack gleich am Montag mit einer unvorhergesehenen Begegnung. Sie trafen am Bahnhof auf ein RBB-Kamerateam und Michael Kessler. Der von Switch-reloaded und anderen TV-Sendungen bekannte Moderator und Comedian tritt aktuell bis zum Donnerstag in die Pedale seines ungewöhnlichen Rades. Mit der Kreuzung zwischen Mountainbike und Schlauchboot absolviert er seine neue Expedition. Diese führt ihn entlang des 66-Seen-Wanderwegs "Auf Schwimmkufen rund um Berlin". Am Nachmittag erreichte Kessler seine Montagsetappe: Wandlitz.

Die Jugendlichen aus Oberhavel haben sich in dieser Woche eine sportliche Etappe vorgenommen: 71 Kilometer in drei Tagen zu Fuß, ohne Mobilfunk, ohne Geld, ohne Zelte, mit einer Flasche Wasser pro Kopf, drei Müsliriegeln, Schlafsack, Isomatte und Rucksack auf dem Rücken - das ist für die 15- bis 18-Jährigen eine Herausforderung. Für mehr Wasser, ein wenig Essen oder einen WC-Besuch sollen sie an Haustüren am Wegesrand klingeln. "Wir machen das aber freiwillig in unserer Schulprojektwoche. Andere analysieren Dramen oder pflanzen Bäume", erklärt Elftklässlerin Clara Lüty. Ein wenig aufgeregt seien sie, sagen die Schüler, sorgen sich um Blasen an den Füßen und weil sie nicht wissen, wo sie schlafen werden.

Handys sollten zuhause bleiben. Lediglich Englisch- und Musiklehrerin Samira Möritz und Dirk Kroll tragen ein Handy für den Notfall mit. Bis Donnerstag verlassen sie sich auf ihren Körper, das Wetter und nette Mitmenschen.

Diese überraschten Dirk Kroll und die Siebtklässler, mit denen er im vergangenen Jahr wanderte, immer wieder. So kochten sie Nudeln für die Pilger, reichten Wasser oder gewährten ihnen eine frische Dusche. "Einmal schliefen wir auf einer Schafweide, einmal in einer Kirche. Unser Ziel, Protzen, haben wir 2015 nicht ganz erreicht, deshalb fahren wir jetzt bis Wustrau und laufen dann los", beschreibt Dirk Kroll ungefähr den Weg, der das Ziel ist. Ankommen will die Truppe bis Mittwoch in der Wunderblutkirche Bad Wilsnack - mit Option auf Ausläufer nach Havelberg", so der Religionslehrer. Donnerstag geht's per Zug zurück nach Birkenwerder.

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2018 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG