Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Vor der Eröffnungsfeier ist auch ein Tag der offenen Tür vorgesehen

Skulpturen am Schloss Reichenow

Skulpturen im Park: Am Schloss Reichenow wurden inzwischen mehrere Bronzefiguren der deutsch-britischen Bildhauerin Jacqueline Diffring aufgestellt.
Skulpturen im Park: Am Schloss Reichenow wurden inzwischen mehrere Bronzefiguren der deutsch-britischen Bildhauerin Jacqueline Diffring aufgestellt. © Foto: MOZ/Anett Zimmermann
Anett Zimmermann / 01.08.2017, 06:11 Uhr
Reichenow-Möglin (MOZ) Im Schloss Reichenow läuft in dieser Woche der Probebetrieb an. Das bestätigte jetzt Jan Henrik Eilers, der zu den neuen Pächtern gehört. Nach gut angenommenem Cafébetrieb an den Wochenenden, könne ab 5. August im Restaurant auch à la carte gegessen werden, sagte der 37-jährige Koch und Hotelbetriebswirt. Die ersten Hotelzimmer seien ebenfalls fertig.

Die offizielle Eröffnungsfeier sei für den 8. September vorgesehen, hatte Bürgermeister Wolf-Dieter Hickstein am vergangenen Donnerstag in der Gemeindevertreterversammlung informiert, die im Ortsteil Herzhorn stattfand. Laut Jan Henrik Eilers handelt es sich dabei jedoch um die Veranstaltung für geladene Gäste. "Wir wollen vorher noch zu einem Tag der offenen Tür einladen", so der gebürtige Berliner.

Einen solchen hatte er mit seinem Vater Hans Eilers, der unter anderem Vize-Präsident des Deutschen Hotel- und Gaststättenverbands Berlin und Vorstandsvorsitzender des Vereins visitBerlin Partnerhotels war, bereits bei der ersten Vorstellung in der Gemeindevertreterversammlung im Mai angekündigt. Der genaue Termin stehe bisher allerdings nicht fest, so Jan Henrik Eilers. "Das hängt einfach von den weiteren Fortschritten im Schloss ab", bat er noch um ein paar Tage Geduld.

Dafür antwortet er auf Fragen gern auch mit einer Gegenfrage: "Wir finden Sie denn die neuen Skulpturen?" Die waren dem einen oder anderen tatsächlich schon aufgefallen, mehr aber nicht. Dabei handelt es sich, so Jan Henrik Eilers, um Werke von Jacqueline Diffring. Sie wurde 1920 in Koblenz geboren und studierte ab 1937 an der bekannten Reimann-Schule. Wegen ihrer jüdischen Herkunft musste sie zwei Jahre später Deutschland jedoch verlassen und ging nach Großbritannien. Der englischeBildhauer und Zeichner Henry Moore (1898-1986)) gilt als ihr wichtigster Lehrer. Seit den 1960er-Jahren lebt und arbeitet Jacqueline Diffring in Frankreich. Mit ihren Werken machte sie sich zunehmend auch international einen Namen. 2007 gründete sie die Jacqueline Diffring Foundation in Berlin, eine gemeinnützige Stiftung für Kunst und Kultur. Über diese kamen die Skulpturen nun auch nach Reichenow.

www.schlossreichenow.com

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
© 2020 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG