Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Ministerin Diana Golze von umstürzendem Baum verletzt

Diana Golze (Die Linke)
Diana Golze (Die Linke) © Foto: dpa
Ulrich Thiessen / 11.08.2017, 10:11 Uhr - Aktualisiert 11.08.2017, 19:31
Potsdam (MOZ) Ein schweres Unwetter ist am Donnerstag über den Norden Italiens gezogen. Dabei ist Brandenburgs Sozialministerin Diana Golze (Linke) schwer verletzt worden. Sie macht mit ihrer Familie Urlaub auf einem Campingplatz.

In den italienischen Medien war am Freitag von einer schwer verletzten deutschen Touristin die Rede. Einer Zweiundvierzigjährigen, die nach einem schweren Unwetter am späten Donnerstagnachmittag unter einem umgestürzten Baum lag und von Feuerwehrleuten aus dem Geäst befreit werden musste. Sie sei auf einem Surfbrett zum Strand betragen worden und dort mit dem Hubschrauber nach Treviso in das dortige Krankenhaus geflogen worden, hieß es in den Zeitungen.

Unter den vielen Verletzten soll sich nur eine Deutsche befunden haben, heißt es auf der Internetseite einer Lokalzeitung. Am Freitagvormittag kam dann die Bestätigung aus dem Sozialministerium in Potsdam. In einer zweizeiligen Pressemitteilung hieß es: Sozialministerin Diana Golze sei am Donnerstagabend im Urlaub in Norditalien von einem umstürzenden Baum verletzt und noch in der Nacht erfolgreich operiert worden.

Golze hatte zu Beginn der Woche ihren vierzehntägigen Jahresurlaub angetreten. Auf Wunsch der Kinder, hieß es in Potsdam, wurde gezeltet. Die beiden Kinder und ihr Ehemann sind unverletzt, wurde offiziell mitgeteilt.

Die Regionalzeitung „La Nuova die Venezia e Mestre“ zitierte auf ihren Online-Seiten den Chef des Campingplatzes Mediterraneo in Cavallino, Francesco Enzo. Er sagte, es habe sich um einen Sturm, einen Tornado gehandelt, wie er ihn noch nie erlebt hat. Es habe Panik geherrscht und die Krankenwagen kamen eine Stunde lang nicht durch, da alles blockiert gewesen sei.

Bilder und Videos zeigen eine Schneise der Verwüstung mit zahllosen umgestürzten Bäumen in der besonders bei deutschen Touristen beliebten Region direkt an der Adria bei Venedig. Immer wieder war in den Berichten davon die Rede, dass es ein Glück sei, dass es angesichts umherfliegender Zelte und umgekippten Campingwagen nicht mehr Verletzte gegeben habe. Die Zeitung spricht von drei Schwerverletzten, die nach Mestre und Treviso ins Krankenhaus gebracht wurden.

Golze befand sich am Freitag nicht mehr auf der Intensivstation, teilte das Sozialministerium mit. Parteifreunde werteten das als ein gutes Zeichen in Bezug auf den Grad ihrer Verletzung.

Neben Diana Golze gab es noch einen weiteren Touristen aus der brandenburgischen Linkspartei in der Unwetterregion: Der Vize-Fraktionschef im Landtag, René Wilke, hatte von Frankfurt (Oder) aus mit dem Rennrad die Strecke bis nach Venedig bewältigt. Er vermeldete am Donnerstagnachmittag in den sozialen Medien seine unbeschadete Ankunft in der Lagunenstadt.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2018 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG