Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Friedensweg durch Frankfurt am Freitag

LR FRA / 31.08.2017, 06:40 Uhr
Frankfurt (MOZ) (MOZ) Am Freitag, 1. September, beginnt anlässlich des 78. Jahrestages des deutschen Überfalls auf Polen um 17 Uhr ein Friedensweg. Er führt von der Marienkirche zur Friedensglocke (18 Uhr) und zum Marie Juchacz Haus in der Logenstraße, wo eine Ausstellung über Strahlenopfer von Hiroschima eröffnet wird. Die Autorin Carmen Winter, der Cellist Prem Weber, der Leiter der Friedensbibliothek in Berlin, Jochen Schmidt, sowie der Chor der Lebensfreude werden den Friedensweg mitgestalten. Die Ausstellung wird bis zum 29. September jeweils montags bis freitags von 9-17 Uhr im Foyer zu sehen sein. Die Ausstellung ist für Schulklassen im Rahmen des Politik-Unterrichts zu empfehlen und kann durch einen der Organisatoren begleitet werden. Außerdem sind in der Logenstraße 1 zwei Begleitveranstaltungen geplant. Am 14. September, 19 Uhr, wird der Frieder Wagner Film "Deadly Dust - Todesstaub" gezeigt. Und am 21. September, 19 Uhr, ist die US-amerikanische Friedensaktivistin Elsa Rassbach zu Gast. Ihr Thema ist der Kampf gegen Krieg. Sie engagiert sich unter anderem für die Ächtung von Kampfdrohnen. Der Eintritt ist frei. Um Spenden wird gebeten. Zu den Initiatoren des Friedensweges gehört unter anderem das Friedensnetz Frankfurt, Kontakt über Reinhard Schülzke, 0335 526971, oder per E-Mail r.c.schuelzke@t-online.de.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2019 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG