Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Möllendorf: "Letztmalig Ruppin nach vorn geschossen"

Der scheidende Vorsitzende Hans-Jürgen Möllendorf zeichnete das Trainerduo Henry Bloch und Dietmar Bletsch (links) mit der Silbernen Ehrennadel des Fußballkreises aus.
Der scheidende Vorsitzende Hans-Jürgen Möllendorf zeichnete das Trainerduo Henry Bloch und Dietmar Bletsch (links) mit der Silbernen Ehrennadel des Fußballkreises aus. © Foto: MZV
Matthias Haack / 20.06.2014, 21:57 Uhr
Kyritz (MZV) Das ist schon ein unerwartet erfolgreiches Jahr, auf das der Kyritz/Neuruppiner Stützpunkt des Deutschen Fußball-Bundes zurückblickt. Höhepunkt: der zweite Platz der jüngsten von drei Ruppiner Kreisauswahlen in der brandenburgischen Endrunde.

Bis ins Endrundenturnier hatten es bislang nur wenige Kreisauswahlen aus dem Nordwesten geschafft. Nach zwei Siegen in regionalen Turnieren qualifizierten sich die Zehnjährigen aber in der Saison für den finalen Kampf und wurden Zweiter, knapp abgefangen von Märkisch-Oderland. Ein Treffer bei der 0:1-Niederlage hätte dem Team von Trainer Henry Bloch den ganz großen Triumph gebracht. Oder wie es Hans-Jürgen Möllendorf, Vorsitzender des Fußballkreises, in Anspielung auf die beschlossene Fusion mit der Prignitz sagte: "Ihr habt OPR letztmalig nach vorn geschossen." Die Kreisauswahl der Elfjährigen hatte sich als Tabellenschlusslicht in der Vorrunde ebenso aus dem Wettkampf verabschiedet wie das Team der Zwölfjährigen, das als Dritter (von fünf) über ihre miese Leistung im Herbstturnier stolperte, im Frühjahrswettkampf jedoch überzeugte.

"Ich bin sehr, sehr angetan vom Engagement und der hohen Trainingsbeteiligung", lobte Henry Bloch am Mittwoch alle Spieler des DFB-Stützpunktes. Traditionell wird vom Trainerteam nach Kyritz zu einer lockeren Runde mit den Eltern eingeladen, um die Saison ohne Pfiff und Korrektur der Übungen zwanglos ausklingen zu lassen. Und dieser Tag dient dazu, die Ältesten zu verabschieden, denn der DFB bietet sein spezielles Förderprogramm (bis auf ganz wenige Ausnahmen) nur für bis zu Zwölfjährige an. Adrian Do und Ramon Holz (beide Neustadt) sowie Laura Hink (Sieversdorf) haben diese Altersschwelle erreicht und erhielten eine Erinnerungsplakette. Niklas Telleis (Neustadt) und Tim Boerger (MSV) sind zwar ebenso zwölf Jahre, sie gehören jedoch weiterhin zur Ruppiner Fördergruppe und sind damit das X bei der Formel 25 plus X. "Diese Möglichkeit besteht, auch für Seiteneinsteiger" noch in den 25-köpfigen Kreis aufgenommen zu werden, umriss Trainer Dietmar Bletsch.

Gehen wird jedoch Joan Mileen Jesse. Sie ist eine von zwei Ruppinern, die das Aufnahmeverfahren zur Sportschule erfolgreich abschlossen (RA berichtete). Die Friesackerin wechselt im Sommer nach Potsdam, liebäugelt mit einem Doppelspielrecht für Turbine sowie für den MSV. Auch Tim Boerger beendete die Sichtungsreihe für die Sportschule mit herausragenden Leistungen. Aber der Zwölfjährige entschied sich trotz der Ernennungsurkunde für Cottbus zum Bleiben in der Region.

Stützpunkt-Koordinator Frank Knuth nutzte die Gelegenheit, um dem Vorstand des Fußballkreises zu danken. Stellvertretend überreichte er Hans-Jürgen Möllendorf für die "nicht selbstverständliche Hilfe" einen Blumenstrauß und einen Pokal. Und Knuth erwähnte, dass er künftig weitgehend auf den Briefverkehr verzichten wolle und auf E-Mail umschwenkt. Dass bislang nicht alle Eltern elektronische Korrespondenz nutzen, überraschte auch ihn. Doch "das ist ein immenser Aufwand, den Frank leistet", zollte Dietmar Bletsch dem Rhinower Respekt für die Arbeit im Hintergrund.

Ebenso im Hintergrund wirbelten am Mittwochabend die Helfer beim SV Rot-Weiß Kyritz, um die Stützpunkt-Kicker mit Gegrilltem und Getränken zu versorgen. Knuth: "Dies ist meine Chance, um Frau Ellfeldt und ihrem Team sowie Platzwart Mobby König zu danken für die herausragende Umsorgung in dieser Saison." Trainingsauftakt für die besten Ruppiner Kleinfeldfußballer ist der erste Mittwoch im neuen Schuljahr, also der 27. August.

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2018 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG