Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Drei Rinkau-Generationen

Drei Rinkau-Generationen: Nico, Bernhard, Leon und Jürgen vor dem Alt-Herren-Punktspiel ihres FSV City Schwedt
Drei Rinkau-Generationen: Nico, Bernhard, Leon und Jürgen vor dem Alt-Herren-Punktspiel ihres FSV City Schwedt © Foto: Jörg Rochlitz
Olaf Rochlitz / 11.06.2016, 05:00 Uhr
Schwedt (MOZ) Vor der Fußballpartie der Ü-35-Kreisliga zwischen dem FSV City und Schwarz-Weiß Casekow, für das Schwedts Coach Heiko Kletschkowski die klare Devise ausgegeben hatte, mit einem Heimsieg den elften Platz zu sichern, ergab sich die Möglichkeit, ein nicht alltägliches Foto zu schießen: Mit Jürgen Rinkau - übernahm diesmal rotgesperrt die Teambetreuung - waren die Söhne Nico als Spieler und Leon als Zuschauer zugegen. Auch Vater Bernhard Rinkau, der in den zurückliegenden Jahren viele City-Partien interessiert und stets kritisch verfolgt hatte, war gekommen, um sich das Spiel anzusehen.

Zur Partie: Axel Wiese ließ Gäste-Keeper Frank-Peter Schrö-der keine Abwehrmöglichkeit beim 1:0 (18.). Nach einer vom umsichtigen Schiedsrichter Jürgen Hoffmann Mitte der ersten Halbzeit gewährten Trinkpause kam City zu weiteren Chancen, die jedoch Wiese und der stets quirlige Charles Dreydorff nicht nutzen konnten.

Zu Beginn des zweiten Abschnitts ließen die Casekower sofort erkennen, dass sie sich nicht so einfach geschlagen geben wollten. Da sich ihre Angriffsbemühungen jedoch zumeist auf einige wenige Spieler beschränkten und die von Kletschkowski gut organisierte Gastgeber-Abwehr konsequent dagegen hielt, hatte die knappe Führung Bestand. Dann verzögerte Oliver Koch seinen Elfmeter-Versuch zu lange, sodass der Treffer zu Recht nicht gegeben wurde. Einen Bruch im City-Spiel gab es trotzdem nicht. Nach gut einer Stunde konnte Dreydorff nach schöner Hereingabe von Nico Rinkau zum 2:0 vollenden. Als dann der Ball nach einem Kletschkowski-Freistoß dem - vom heranstürmenden Dreydorff irritierten - Casekower Torhüter durch die Finger glitt, stand der City-Sieg praktisch fest.

Nach einem Dreydorff-Zuspiel erzielte schließlich der kurz zuvor eingewechselte Ci-ty-Mitbegründer Hans-Jürgen Loewe in der 75. Minute sogar noch das umjubelte 4 : 0.

Nach dem Spiel war Feiern angesagt. Angelika und Jürgen Sterling hatten gegrillt. Saison-Fazit: Bei Citys "Ü-35" ist ein deutlicher Aufwärtstrend zu verzeichnen. Während man in der Spielzeit davor mit nur fünf Punkten Letzter wurde und mehrere Spiele in Unterzahl bestreiten musste, ist das Team diesmal immerhin 11. bei wesentlich weniger kassierten Toren.

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2018 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG