Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Torsten Riemann gibt erstes Coaching-Konzert im Schloss Neuenhagen / Tosender Applaus

Songpoet und Trainer weist Weg aus Krise

Eindrucksvoll: Torsten Riemanns erstes Coaching-Konzert im Schloss Neuenhagen
Eindrucksvoll: Torsten Riemanns erstes Coaching-Konzert im Schloss Neuenhagen © Foto: MOZ/Steffen Göttmann
Steffen Göttmann / 06.11.2017, 06:00 Uhr
Bad Freienwalde (MOZ) Ausverkauft war das erste sogenannte "Coaching-Konzert" des als Songpoet bekannten und in Bad Freienwalde lebenden Torsten Riemann. Vor dem Kamin in Schloss Neuenhagen saßen dicht gedrängt vom Schüler bis zum Rentner alle Altersklassen, um zu erfahren, wie Torsten Riemann die Kombination aus Konzert und Coaching-Veranstaltung umsetzt. Der Künstler war so aufgeregt "wie nie zuvor vor einem Konzert", gab er zu.

Was er zeigte, war nicht nur eine Einladung an die Zuschauer, sich auf Neues einzulassen. Es war vor allem auch eine schonungslose Offenbarung seiner eigenen innersten Probleme. Eindrucksvoll beschrieb Riemann, wie er selbst in eine tiefe Krise rutschte, aus der er ohne Hilfe nicht hätte entkommen können. Als großes Glück erwies sich für ihn, dass er durch die Beschäftigung mit Coaching-Theorien bis hin zur Psychotherapie sein eigenes Ego so stärken konnte, dass dies nun durch seine Erzählungen und Lieder sogar auf Dritte überspringen kann.

Fast drei Stunden lang hingen die Zuhörer an Torsten Riemanns Lippen. Dass Riemann die Menschen an diesem Abend berührt hat - vielleicht jeden auf eine andere Art - bewies der tosende Beifall. Seine Stimme ist eindrucksvoll wie sein Gesang, unüberhörbar klar und deutlich. Doch hinter der Stärke hat sich der Künstler über viele Jahre versteckt, zwar fröhliche Lieder gesungen, war innerlich jedoch zerrissen.

Die Frage, warum die Menschen Sorgen und Ängste an sich herankommen lassen, war eine Kernfrage des Abends. Ohne belehrend zu wirken, dozierte Riemann aus dem Reich der Theorien zu Kindespsychologie und Verhaltensforschung bis hin zur Kommunikationswissenschaft. Dabei schaffte er die Themen so herüber zu bringen, dass es viele "Aha-Erlebnisse" bei den Gästen gab. Oft nickten sie zustimmend, wenn sie sich in Riemanns Worten wiederfanden. Er forderte sie auf, endlich mal wieder etwas Verrücktes zu tun, etwas, was Pippi Langstrumpf tun würde. Bei Problemen gab Riemann den Tipp, einmal in sich hinein zu hören, warum uns das "Problem" eigentlich berührt und was es mit uns macht, welchen Knopf es drückt. "Hat man den Knopf erst einmal gefunden, bekommt man die Situation besser in die Hand"., sagte er.

Die Mischung aus Vortrag und Musik kam bei den Gästen, darunter viele eingefleischte Fans, die alle Lieder mitsangen, gut an. "Super", lobte Marianne Schulz aus Neuenhagen nach dem Konzert. Und auch Danny Melchert aus Joachimsthal zeigte sich begeistert. "Ich kenne Torsten Riemann schon sehr lange", fügte der junge Mann hinzu. Auch Werner Riemann, Vater des Songpoeten, der seine Aufregung spürte, lobte das gelungene Konzert.

Wer Torsten Riemann als Kommunikationstrainer und Coach erleben möchte, hat dazu bei einem eintägigen Seminar in der Malche Gelegenheit.

Nähere Informationen und Anmeldung unter coaching@ torstenriemann.de

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2018 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG