Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Mitglieder des Fürstenwalder Verschönerungsvereins bepflanzen städtische Grünfläche

1200 neue Stauden für den Steingarten

Neu bestückt: Mitglieder des Verschönerungsvereins haben gestern im Steingarten am Spreeufer Stauden in den Boden gesetzt. Vorsitzender Hans-Peter Kracht (rechts) stellt die Pflanzen für die fleißigen Helfer bereit.
Neu bestückt: Mitglieder des Verschönerungsvereins haben gestern im Steingarten am Spreeufer Stauden in den Boden gesetzt. Vorsitzender Hans-Peter Kracht (rechts) stellt die Pflanzen für die fleißigen Helfer bereit. © Foto: moz
Bettina Winkler / 19.04.2012, 06:52 Uhr
Fürstenwalde (MOZ) 1200 neue Stauden im Wert von rund 1000 Euro, die die Stadt finanziert, wurden gestern von Mitgliedern des Verschönerungsvereins im Steingarten am Spreeufer in den Boden gebracht. Durch den Frost des vergangenen Winters waren viele der bisherigen Anpflanzungen stark geschädigt. "Wir haben jetzt frostbeständige, robuste und pflegeleichte Sorten wie zum Beispiel den Staudenknöterich in die städtische Grünfläche gepflanzt", sagte Vorsitzender Hans-Peter Kracht.

In zwanzig Zentimeter Abstand kommen Mauerpfeffer, Gräser, Thymian und Stachelnüsschen dazu. So können sich die Jungpflanzen ausbreiten und bald entsteht so ein grüner und blühender Teppich im Steingarten. "Die Vielfalt macht es erst schön. Jeder, der hier vorbeikommt, kann sich daran erfreuen", so Elke Neitsch. Die blinde Frau legte gemeinsam mit Sigrid Daske Hand an und freut sich besonders über die Duftpflanzen. Auch Reinhard Stange, Vorsitzender der Kleingartensparte Spreeufer, gehörte zu den fleißigen Helfern. Der Geschäftsführer der Kreishandwerkerschaft Axel Dobrowolski und Eckhard Fehse von der Stadtverwaltung nahmen ihren Schlips ab und griffen ebenfalls zur Schaufel, um zu pflanzen.

Der Verschönerungsverein, der 54 Mitglieder hat und 2011 sein 10-jähriges Bestehen feierte, übernimmt ab sofort die Patenschaft über die Fläche. Dazu gehört ein kräftiges Angießen und weitere Wassergaben in Trockenzeiten.

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2018 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG