Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Beim bundesweiten Vorlesetag versanken große und kleine Zuhörer in Geschichten

Unterhaltung
Zauber des Zylinder-Manns

Anke Beißer und Martin Stralau / 18.11.2017, 07:49 Uhr - Aktualisiert 21.11.2017, 09:15
Erkner/Spreenhagen (MOZ) Bücher standen am Freitag in vielen Kitas und Grundschulen noch mehr im Mittelpunkt als sonst. Am Vorlesetag begeisterten in Erkner, Spreenhagen und anderen Orten Erwachsene und ehemalige Schüler die Kinder mit ihren Geschichten.

Im Kinderhaus Sonnenschein in Erkner las Erzieherin Rita Becker den Drei- bis Sechsjährigen im Kita-Bereich aus dem Buch "Die fabelhafte Reise des Gaspard Amundsen vor", das von einem Krokodil handelt, das auf Weltreise geht. "Viele Kinder waren gerade im Urlaub, da passte das ganz gut", sagte sie. Eine Etage darunter trug Erzieherin Kathrin Hause den Krippenkindern die Geschichte "Mein Papa ist der größte Held" vor, ein Pappbilderbuch über die einzigartige Beziehung zwischen Vater und Kind. Victoria, Kathi, Laura und Käthe hörten gespannt zu.

"Vorlesen ist ein Schwerpunkt in unserer Kita, das machen wir jeden Tag in ganz verschiedenen Situationen", erzählte Kita-Leiterin Heike Hengst. "Wir haben eine sehr hochwertige Buchauswahl getroffen, können aus fast 100 Kinderbüchern zu verschiedenen Themen auswählen." Um die im Alltag noch öfter zu gebrauchen, wünscht sich Heike Hengst Lesepaten, die regelmäßig, gerne einmal wöchentlich, vorlesen. Wer Interesse hat, kann sich unter der Telefonnummer 03362 3596 melden.

Als Ulrike Rockstroh, Leiterin der Spreenhagener Grundschule, den erwartungsvoll dreinschauenden Kindern morgens in der Turnhalle die 13 Vorleser vorstellt, bekommt einer besonders viel Applaus: Ludwig Otto. Im schwarzen Anzug mit Fliege und Zylinder macht er die Kinder sogleich neugierig. "Ich habe ein Grimm'sches Märchen dabei", erhöht er die Spannung. Kinder der 3. und 4. Klassen dürfen ihm kurz darauf 20 Minuten lang lauschen. Er hat "Die vier kunstreichen Brüder" dabei. Der 66-Jährige ist aus Strausberg angereist, der Einladung seiner Tochter Katharina folgend, die als Sportlehrerin in Spreenhagen arbeitet. "Ich kenne seine Qualitäten als Vorleser, und deshalb habe ich ihn gefragt."

In den anderen Klassenräumen nehmen ehemalige Schüler, Mütter und Einzelfallhelfer Platz. Einige lassen die Kinder nicht nur zuhören, sondern beziehen sie mit ein. So wird an dem Vormittag auch mit "Kommissar Kugelblitz" gerätselt und mit dem "Sams" gereimt. Nach drei Stunden ist der Lesemarathon geschafft, gibt es Lob und Zufriedenheit auf beiden Seiten.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2019 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG