Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Morddrohung auf dem Schulhof

Der Streit zwischen einem afghanischem und einem tschetschenischem Kind eskalierte auf dem Schulhof. Die Polizei konnte Schlimmeres verhindern.
Der Streit zwischen einem afghanischem und einem tschetschenischem Kind eskalierte auf dem Schulhof. Die Polizei konnte Schlimmeres verhindern. © Foto: MZV
Markus Kluge / 20.11.2017, 18:29 Uhr
Rheinsberg (MOZ) Bei einem Streit unter Jugendlichen in Rheinsberg musste die Polizei eingreifen, um Schlimmeres zu verhindern. Ein 13-jähriger Tschetschene und ein 14-jähriger Afghane waren bereits am Freitag auf dem Schulhof aneinander geraten. Deshalb rief der Jüngere seine Freunde. Die 14- bis 19-Jährigen tauchten dann zu fünft auf dem Schulhof auf und drohten dem Afghanen, ihn zu töten. Die aggressive Gruppe wurde von Lehrern der Schule verwiesen. Die kamen der Aufforderung aber nicht nach. Daraufhin wurden sie mit einfacher körperlicher Gewalt vom Schulpersonal auf den Gehweg gedrängt.

Als der 14-Jährige zusammen mit seinen Eltern die Schule verließ, kam es zu einem Streit mit der Gruppe. Der 36-jährige afghanische Vater zog daraufhin ein Messer, das ihm von den Polizisten aus der Hand geschlagen und sichergestellt wurde. Es kam zu einem Gerangel, das die Beamten dann aber unterbinden konnten. Grund für den Vorfall soll eine Auseinandersetzung vom Vortag sein. Die Polizisten sprachen Platzverweise aus und nahmen Strafanzeigen auf.

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2017 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG