Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Neuruppin zeichnet verdiente Ehrenamtler aus / Besondere Würdigung langjähriger Wahlhelfer

Tag des Ehrenamtes
Großer Dank in großer Runde

Ehre, wem Ehre gebührt: Eckhard Rieck und Gudrun Stümer (beide rechts im Bild) sind zwei der 30 Neuruppiner Ehrenamtler, die am Dienstag von der Stadt für ihren langjährigen Einsatz gewürdigt wurden.
Ehre, wem Ehre gebührt: Eckhard Rieck und Gudrun Stümer (beide rechts im Bild) sind zwei der 30 Neuruppiner Ehrenamtler, die am Dienstag von der Stadt für ihren langjährigen Einsatz gewürdigt wurden. © Foto: RA/Dietmar Stehr
Dietmar Stehr / 29.11.2017, 13:30 Uhr
Neuruppin (RA) Schon seit dem Jahr 2001 würdigt Neuruppin die stillen Helden des Alltags zum Tag des Ehrenamtes. 30Frauen und Männer im Alter von 26 bis 78Jahren erhielten am Dienstag im Ratssaal mehr als nur warme Worte.

Gemeinsam mit Stadtverordnetenvorsteher Gerd Klier (Die Linke) und Sozialdezernent Thomas Fengler bedankte sich Bürgermeister Jens-Peter Golde (Pro Ruppin) für die vielen guten Taten, die täglich vollbracht werden, ohne dass jemand groß darüber redet. Denn, so Golde, "ohne Ehrenamt würde vieles im gesellschaftlichen Leben nicht funktionieren".

Als Anerkennung erhielt jeder der verdienstvollen Helfer eine Blume samt Urkunde, eine Flasche Wein aus der Partnerstadt Bad Kreuznach sowie je zwei Eintrittkarten für die Show "Abenteuer Weltumrundung" am morgigen Donnerstag in der Kulturkirche. Hier die Geehrten und ihre Verdiente:

Gerda Eschenhagen ist seit 2012 als ehrenamtliche Patin für das Netzwerk Gesunde Kinder Ostprignitz-Ruppin tätig und betreut zurzeit vier Familien.

Joachim Greisert gilt als engagierter Einwohner von Nietwerder, der sich um die Pflege des Bolz- und Spielplatzes sowie um die Ausrichtung des Dorffestes verdient gemacht hat.

Heidrun Händel ist Gründungsmitglied des Heimat- und Kulturvereins Nietwerder und seit der Gründung auch dessen Vereinsvorsitzende. Sie hilft unter anderem bei allen Festen im Dorf mit. Zudem stammt das alljährliche Weihnachtsmärchen meist aus ihrer Feder.

Gitta Podorf unterstützt seit gut zehn Jahren ehrenamtlich den ASB und ist sehr engagiert bei der Einzelbetreuung von älteren Menschen. Zudem bringt sie sich vielfältig in die ASB-Begegnungsstätte in der Franz-Maecker-Straße 28 ein.

Erika Gebauer engagiert sich seit 2012 im Ehrenamt für den ASB und betreut - weit über das vereinbarte Maß hinaus - mit viel Herz seit nunmehr drei Jahren einen mehrfach behinderten jungen Mann, der sich verbal nicht äußern kann.

Erika Hoppenheit bringt sich seit mehr als vier Jahren in der "Wärme- und Versorgungsstube" der Neuruppiner Tafel ein.

Jutta Zechlin ist seit Februar 2012 ehrenamtlich im Arbeitslosenservice "Die Brücke" tätig. Sie begann in der Textilbörse der "Neuruppiner Tafel", brachte sich in den Nachbarschaftstreff des Arbeitslosenverbandes ein und opfert nahezu täglich ihre Freizeit für die Arbeit mit Senioren.

Gudrun Stümer hat vor vielen Jahren begonnen, für zunächst einen kleinen Kreis ehemaliger Mitarbeiter der Stadtverwaltung eine jährliche Weihnachtsfeier zu organisieren. Mit der Zeit wuchs das Interesse daran und somit auch die Zahl der Teilnehmern, wofür Gudrun Stümer viel Zeit und Mühe aufwendet.

Eckhard Rieck ist seit etwa 1990 Vorsitzender des Modellsportclubs MSC Neuruppin und hat diesen Club seither erfolgreich aufgebaut und geleitet.

Volker Büttner ist als Vorsitzender des Kulturbeirats ausgewiesener Fachmann und Netzwerker für alle kulturellen Belange.

Daniel Hetzel ist ein sehr aktives Mitglied des Heimat- und Kulturvereins Stöffin und bei verschiedensten Veranstaltungen ein verlässlicher Helfer.

Heidemarie Langer ist langjähriges Mitglied im Blindenverband und unterstützt die Gruppe mit ihrem Mann.

Bernd Schefke führt die Löschgruppe in Bechlin seit etlichen Jahren, wird Ende des Jahres allerdings in den "Feuerwehr-Ruhestand" gehen.

Brigitte Förschner ist seit vielen Jahren aktiv in der Neuruppiner Kleiderkammer tätig.

Mirko Farin engagiert sich im "offenen Treff" des Mehrgenerationenhauses Krümelkiste und sorgt für das leibliche Wohl der Besucher - unabhängig von deren Alter oder Herkunft.

Silvana Münch betreut im Ehrenamt das für Kinder gedachte offene Atelier des Mehrgenerationenhauses und unterstützt unermüdlich dessen Mitarbeiter bei der Umsetzung verschiedenster Angebote.

Doris Hagen gilt in Alt Ruppin als Helferin in allen Lebenslagen - ob zum Wohle der Feuerwehr, bei der Partnerschaft mit den Musikern aus dem tschechischen Lysa oder beim alljährlichen Sommerfest der Alt Ruppiner Gartensparte. Auch ist sie für stets für Kranke und Hilfebedürftige zur Stelle.

Andreas Busch ist seit vielen Jahren aktives Mitglied der Feuerwehr Gnewikow und mittlerweile deren Einheitsführer. Zudem gilt er als Aktivposten im Festkomitee des Ortes.

Achibert Bauer, Hannelore Gußmann und Andreas Roß kümmern sich seit vielen Jahren um die drei Neuruppiner Schiedsstellen und haben somit geholfen, zahlreiche Streitigkeiten preiswert und ohne Gerichte zu schlichten.

Danilo Möller ist seit 1990 beim MSV Neuruppin dabei und noch drei Jahre länger als Nachwuchstrainer tätig.

Nancy Kaiser und Christine Wiegand haben heilsame Bilder gefunden, um gemeinsam mit Kindern über Trauer zu sprechen. Die Krankenschwester des Neuruppiner Hospizes "Haus Wegwarte" und die Sozialpädagogin der Evangelischen Schule haben gemeinsam die Trauergruppe für Kinder und Jugendliche gegründet. In dieser können sich Grundschüler mit den Themen Sterben und Tod auseinandersetzen.

Reinhard Soika ist als Ur-Neuruppiner nun schon seit 56Jahren dem Neuruppiner Ruderclub (NRC) treu und macht sich überall dort nützlich, wo Hilfe benötigt wird. Mit 13 Jahren begann er auf dem Ruppiner See mit dem Rudern. Später wurde er Leiter des Trainingszentrums "Erich Schulz" und kümmerte sich ehrenamtlich um den Kinder- und Jugendsport, wo er mit seinen Schützlingen große Erfolge feierte.

Marie-Kristin Berndt übernahm, nachdem sie aus Sorge vor Verletzungen die Fußballschuhe an den Nagel hing, vor zwei Jahren die D-Junioren des SV Eintracht Alt Ruppin als Trainerin und widmet sich dieser Aufgabe voller Herzblut.

Bernhardt Bartel ist seit bald sieben Jahren Mitglied der Rheuma-Liga Brandenburg und fast genauso lange Leiter einer Warmwasser-Gymnastik-Gruppe. Deren Mitglieder schätzen sein Engagement und Organisationstalent - auch bei Reisen und Veranstaltungen außer der Reihe.

Gudrun Bukowski gehört seit vielen Jahren zur Seniorenschwesterngruppe der Ruppiner Kliniken und ist dort nicht nur als Schatzmeisterin sehr beliebt, weil sie Herzlichkeit ausstrahlt und stets hilfsbereit wie auch zuverlässig ist.

Helga Kaiser ist im Heimatverein Lichtenberg sehr aktiv. Ebenso wie Erika Kuchenbecker, die viel Zeit und Energie für die Lichtenberger Ortsgruppe des Kreislandfrauen-Verbands aufbringt, hat sie sich verdient um den sehr agilen Nachbarschaftstreff gemacht.

Ehrennadel für Wahlhelfer


■ Im Namen von Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU) sind am Dienstag auch verdiente Neuruppiner Wahlhelfer mit einer Ehrennadel bedacht worden. Diese verleiht der Bund all jenen, die mindestens fünfmal in Folge bei Bundestags- und Europawahlen im Einsatz waren.
■ In der Fontanestadt und ihren Ortsteilen verdienten sich diese Ehrennadel Margarete Jungblut, Reinhild Müller, Martin Osinski, Carola Hohenwald, Heike Tietz, Carola Patron, Bernd Joachimsmeier, Anke Roosch, Wolfram Händel, Susanne Krumhoff, Ulrich Kühl, Renate Groß, Ronny Merkert, Christin Vater, Regina Zimmer und Doris Merten.Quelle: Stadt Neuruppin

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2019 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG