Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Grundschule Klosterfelde führt erneut europäisches Austauschprogramm an

Bienen als Kulturträger im Kommen

Austausch der Kulturen: Die beteiligten Projektkoordinatoren zu Besuch bei Bürgermeisterin Dragica Ratkovi (ganz hinten im Bild) in Varaždin
Austausch der Kulturen: Die beteiligten Projektkoordinatoren zu Besuch bei Bürgermeisterin Dragica Ratkovi (ganz hinten im Bild) in Varaždin © Foto: Grundschule Klosterfelde
Uwe Manthey und / 30.11.2017, 06:00 Uhr
(MOZ) Markus Fietz

Klosterfelde. Bereits von 2013 bis 2015 existierte in Klosterfelde ein lebhafter Schüleraustausch zwischen mehreren europäischen Ländern. Im Sommer 2017 ist es den Klosterfeldern als einziger Schule Nordbrandenburgs erneut gelungen, als leitende Einrichtung Fördergelder für ein dreijähriges Austauschprogramm für Schüler und Lehrer zu erhalten. Die Europäische Union bezuschusst damit im Rahmen des "Erasmus+"-Programms ein Vorhaben, dass die Biene als Kulturträger Europas sowie ihrer Bedeutung für den Menschen ins Visier nimmt.

Die Projektarbeit soll dabei über die Schule hinaus auch das regionale Umfeld erreichen und zum Schutz der heimischen Bienen beitragen. In die Arbeit werden daher unter anderem Umweltpädagogen und Imker einbezogen. Genauso wichtig ist aber auch das gegenseitige Kennenlernen der Schüler, Länder und Kulturen sowie der Austausch unterschiedlicher Lehrerfahrungen und pädagogischer Methoden.

In der vergangenen Woche kam es zum fünftägigen Auftakttreffen im kroatischen Varaždinske Toplice, an dem sich Lehrer aller Partnerschulen aus Österreich, Slowenien, Kroatien und eben Klosterfelde beteiligten.

Zu Beginn der gemeinsamen Arbeit wurden Eckpunkte und Verantwortlichkeiten der zukünftigen Projektarbeit festgelegt. Dabei konnte man allen Teilnehmern anmerken, dass sie mit Engagement und Freude an die Zusammenarbeit herangehen. Die Tage bestanden vor allem aus Arbeitsphasen für das Projekt, dem gemeinsamen Unterricht in verschiedenen Klassen, vielen kulturellen Erlebnissen und nicht zu vergessen: diversen kulinarischen Entdeckungen. Die herausragende Gastfreundschaft der Projektkoordinatorin Mara Malenica und der kroatischen Gemeinde Varaždinske Toplice wird allen Teilnehmern in lebendiger Erinnerung bleiben. Die Besuche bei der Bürgermeisterin Dragica Ratkovi und die Kontakte im Umfeld lassen erahnen, welche Bedeutung das Projekt für die Schulen hat.

Weiter gehen wird es im März 2018 in Klosterfelde, bevor die Schüler zwei Monate später erstmalig ihre Koffer packen, um nach Slowenien zu reisen. In Ljutomer werden sie gemeinsam mit Schülern aus vier Nationen ihre Arbeit fortführen. Wer das Projekt verfolgen möchte, kann dies jederzeit im Internet unter www.gemeinsam-in-europa-lernen.jimdo.de tun.

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2018 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG